Zwei Akkugrößen und zwei Allradversionen

Die beiden Batteriegrößen (63 und 87 kWh netto) mit Frontantrieb sowie 160 und 178 kW Motor. Die Allrad-Versionen nennt Nissan e-4orce. Sie gibt es nur mit der großen Batterie und wahlweise 225 und 290 kW Motorleistung. Die höchste Leistung bezeichnet der Hersteller als Performance.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support/IT-Servicedesk
    VR Payment GmbH, Frankfurt am Main
  2. Informatiker (m/w/d) für IT Servicedesk - IT Helpdesk/IT Support 1st + 2nd Level
    Rail Power Systems GmbH, München
Detailsuche

Der Wagen beschleunigt in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Auf meiner Testrunde in Spanien geht es deutlich langsamer zu. Auf der langen Geraden zeigt das Headup-Display maximal 140 km/h, bevor ich wieder bremsen muss. Ich sitze in der Einstiegsversion mit 63 kWh und Frontantrieb. Deren WLTP-Reichweite beträgt 403 km.

Bei einer Höhe von 1,66 m sitzt man in dem Crossover Coupé entsprechend hoch. Der Wagen ist 4,60 m lang und hat einen Radstand von 2,78 m. Der Kofferraum bietet je nach Antriebsvariante 468 oder 415 Liter Stauraum. Der Fußraum zwischen Fahrer und Beifahrer wird nicht von einer Mittelkonsole getrennt.

Das Fahrerdisplay ist im Gegensatz zum Leaf voll digital. Die Touchflächen mit haptischem Feedback in der Mittelkonsole und auf dem Armaturenbrett vermitteln einen dezenten, aber auch technischen Eindruck. Doch gibt weder bei der Innenausstattung noch den technischen Werten etwas, was gegenüber den Mitbewerbern hervorsticht.

Nachwehen der Goshn-Ära

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nissan hat viel Zeit bei der Entwicklung verloren. Natürlich ist Corona ein Grund, aber auch interne Querelen spielen eine Rolle. Die Inhaftierung von CEO Carlos Goshn aufgrund von Betrugsvorwürfen und seine filmreife Flucht Ende 2019 schockierte die Auto-Allianz. Seit 23 Jahren sind Renault, Nissan und Mitsubishi über gegenseitig gehaltene Unternehmensanteile miteinander verbunden.

Goshns unfreiwilliger Abgang hinterließ zunächst ein Machtvakuum auf den ein Machtkampf folgte. Durchgesetzt hat sich der Japaner Makoto Uchida als neuer Nissan CEO. Die Allianz sortierte sich neu und entwarf das Follower-Leader-Programm. Jeder Hersteller übernimmt die Verantwortung für eine Region beziehungsweise eine technische Entwicklung.

  • Der Nissan Ariya ist ein vollelektrisches Crossover Coupé. (Foto: Nissan)
  • Nissan bietet den Ariya mit zwei Akkugrößen und zwei Antrieben an: mit Frontmotor und Allrad. (Foto: Nissan)
  • Hinter der wuchtigen Heckklappe befindet sich ein Stauraum mit bis zu 468 Liter Volumen. (Foto: Dirk Kunde)
  • Mit 4,60 Meter Länge ist der Ariya etwa so lang wie der VW ID.4. (Foto: Nissan)
  • Inzwischen nutzt Nissan auch den CCS-Standard für das Gleichstrom-Schnellladen. (Foto: Dirk Kunde)
  • Das Fahrerdisplay ist im Gegensatz zum Leaf voll digital. (Foto: Nissan)
  • Der Fußraum zwischen Fahrer und Beifahrer wird nicht von einer Mittelkonsole getrennt. (Foto: Nissan)
  • Die Touchflächen mit haptischem Feedback in der Mittelkonsole und auf dem Armaturenbrett vermitteln einen dezenten, aber auch technischen Eindruck. (Foto: Nissan)
  • Nissan nutzt im Ariya eine Eigenentwicklung beim Infotainment-System. (Foto: Nissan)
  • Der Nissan E-Power-Antrieb ist ein serieller Hybrid und kommt beim Qashqai und X-Trail zum Einsatz. (Foto: Dirk Kunde)
Das Fahrerdisplay ist im Gegensatz zum Leaf voll digital. (Foto: Nissan)

Bei der E-Mobilität sehen sich Renault (Zoe) und Nissan (Leaf) in der führenden Rolle. Nun entwickeln sie gemeinsam die Plattform CMF-EV. Doch mit dem Renault Megan E-Tech waren die Franzosen schneller. Beide nutzen die gleiche Plattform, doch Renault setzt beim Infotainment auf Android Automotive. Nissan nutzt im Ariya eine Eigenentwicklung, die während der Testfahrt etwas altbacken wirkt. Dazu gibt es einen Sprachassistenten sowie die Amazon Alexa Integration.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Nissan hat mit dem Verbrenner abgeschlossen. Ein Euro-7-konformer Motor wird nicht mehr entwickelt. Schon ab dem kommenden Jahr bietet Nissan in Europa nur noch teil- oder vollelektrische Fahrzeuge an. 2030 soll der Wandel zu reinen E-Autos abgeschlossen sein. Bis dahin setzen die Japaner auf ein neues Konzept, dass sie E-Power nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Probefahrt mit Nissan Ariya: Ein E-Pionier verspielt seinen VorsprungSerieller Hybrid statt Plugin-Hybrid 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


LH 27. Mär 2022 / Themenstart

Wir hatten ein Schwesterunternehmen in ähnlicher Entfernung zu Frankfurt. Es war kein...

Tia Lapis 25. Mär 2022 / Themenstart

Ich rechne aktuell mit meinem 2 jährigen Mazda2 den ich neu für 18k gekauft hatte. Ich...

magicteddy 25. Mär 2022 / Themenstart

Eine DC Wallbox macht zu hause nur Sinn wenn Du eine PV auf dem Dach hast und dir damit...

FlashBFE 24. Mär 2022 / Themenstart

Genau, als ich das Auto zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich auch, dass Nissan...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. USA: Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche
    USA
    Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche

    Die US-Regierung warnt vor der Anstellung von Freelancern, die aus Nordkorea kommen könnten. Dabei handele es sich um Spione.

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /