• IT-Karriere:
  • Services:

Starke Beschleunigung, gutes Raumangebot

So verfügt der Motor des E-Golf mit 100 kW Maximalleistung und 290 Newtonmetern (Nm) Drehmoment über niedrigere Werte als der getestete ID.3 mit 150 kW und 310 Nm. Doch der ID.3 bringt die Leistung besser auf die Straße, während beim E-Golf regelmäßig die Räder beim schnellen Anfahren durchdrehen. Der ID.3 hängt den E-Golf an der Ampel daher im Sport-Modus locker ab. Während der ID.3 nur 7,3 Sekunden braucht, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen, sind es beim E-Golf 9,6 Sekunden.

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim

Dabei ist der ID.3 mit einem Leergewicht von 1.805 Kilogramm wegen der größeren Batterie sogar 200 Kilogramm schwerer als der E-Golf. Aufgrund der höheren Bodenfreiheit und der Akkus ist die Sitzposition höher. Das Raumangebot steht wegen des um 15 Zentimeter größeren Radstandes und der zusätzlichen 10 Zentimeter Höhe demjenigen des E-Golf ebenfalls nicht nach. Mit 10,2 Meter ist der Wendekreis sogar um 70 Zentimeter kleiner. Das erleichtert das Rangieren in der Stadt.

Keine sichtbaren Verarbeitungsmängel

Viel kritisiert wurde am ID.3 auch die fehlende "Wertigkeit" der Innenausstattung. Der Eindruck, dass VW an allen Ecken und Enden an der Ausstattung gespart habe, drängte sich uns nicht auf. Es wird allerdings empfohlen, die glänzenden schwarzen Flächen, beispielsweise an den Displays und den Türen, mit Vorsicht zu behandeln. Schon das Abwischen mit einem Papiertuch könne leicht dauerhafte Kratzer hinterlassen, kritisierte der ADAC. Die Verarbeitung des ID.3 scheint Volkswagen inzwischen besser im Griff zu haben. Besondere Mängel sind uns nicht aufgefallen. Allerdings wurden bei früheren Tests offenbar Vorserienmodelle eingesetzt.

Die Ladegeschwindigkeit spielt für Carsharing-Nutzer eher eine geringere Rolle. Allerdings kann es bei Ausflügen ins Umland durchaus einmal erforderlich sein, an einer Schnellladesäule noch ein paar Kilometer an Reichweite nachzuladen. Volkswagen verspricht beim ID.3 gegen Aufpreis eine Ladeleistung von bis zu 100 kW. Das ist immerhin doppelt so viel, wie beim E-Golf mit Gleichstrom möglich ist. Angeblich will VW künftig sogar bis zu 170 kW Ladeleistung beim ID.3 ermöglichen.

Schwache Ladeleistung selbst bei Ionity

Wie generell üblich sinkt die Leistung im Laufe des Ladevorgangs stark ab. Laut ADAC-Test lädt der Akku zwischen 10 und 30 Prozent mit voller Leistung. Bei 60 Prozent sollen noch 60 kW abgerufen werden. Diesen Wert konnten wir bei einem Ladevorgang an einer Ionity-Schnellladesäule allerdings nicht nachvollziehen. Bei Außentemperaturen um 5 Grad Celsius und einem Ladezustand von 62 Prozent lag die Leistung nur bei 32 kW. In den folgenden 23 Minuten wurden nur 12 kWh nachgeladen. Für einen Preis 84 Cent pro kWh ist das reichlich wenig.

  • Der ID.3 soll für VW den Einstieg in der Massenmarkt für Elektroautos bedeuten. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit einem Radstand von 2,77 m und einer Höhe von 1,57 m verfügt der ID.3 über reichlich Platz im Innenraum. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ungünstig für die Sicht nach hinten ist die breite C-Säule. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Heckfenster ist sehr schmal. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innen wird der ID.3 sehr aufgeräumt. Es gibt nur wenige Hebel und Schalter. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wie beim Tesla Model 3 übernimmt der Touchscreen viele Funktionen. Darunter die komplette Klimasteuerung. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Kombiinstrument hinter dem Lenkrad ist zwar schmal, aber dennoch dreigeteilt. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lenkradtasten sind berührungsempfindlich. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Damit lässt sich unter anderem die Sprachsteuerung aktivieren. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fahrstufenschalter ist hinter dem Lenkrad versteckt. Damit lässt sich auch eine stärkere Rekuperation einstellen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die schwarzen Hochglanzflächen sollen sehr kratzempfindlich sein. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Selbst für den Warnblinker gibt es keinen mechanischen Taster, sondern ein berührungsempfindliches Element. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Viele Autohersteller verzichten je nach Ausstattung inzwischen auf klassische USB-Buchsen mit Typ A. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb der Kofferraumabdeckung umfasst der Stauraum 315 l. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit umgeklappten Sitzen erreicht das Kofferraumvolumen 650 l. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Unter der Fronthaube gibt es keinerlei Stauraum. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • An Schnellladesäulen lädt der ID.3 mit bis zu 100 kW. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf unserer Testfahrt konnten wir allerdings nur mit gut 30 kW laden. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Viele Funktionen des Entertainmentsystems sind noch nicht verfügbar. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Der Ladestand in Prozent wird nur während des Ladevorgangs angezeigt. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Der Durchschnittsverbrauch des von uns getesteten Fahrzeug lag bei hohen 25,8 kWh/100 km. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
An Schnellladesäulen lädt der ID.3 mit bis zu 100 kW. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Auch beim Wechselstrom lädt der ID.3 schneller als das Vorläufermodell. Mit 11 kW dürfte der Akku an einer Allego-Säule innerhalb der tagsüber zulässigen vier Stunden in der Regel voll aufgeladen werden. Der E-Golf lädt hingegen nur zweiphasig mit bis zu 7,4 kW.

Nicht verhindern lässt mit dem neuen Elektroauto vermutlich eine schlechte Angewohnheit vieler We-Share-Nutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Verkehrszeichenerkennung nicht perfektZugeparkte Ladesäulen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 189€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)

Denni 29. Dez 2020 / Themenstart

.. eine große Wende bedeuten. Einmal sind dann Kinderkrankheiten gelöst, Software stimmt...

Gunni Lingus 28. Dez 2020 / Themenstart

Wie Otto schon in den 70ern anmerkte: In den Modefarben Himmelbleu, Schiefergrö und lilö...

Yawgmoth 28. Dez 2020 / Themenstart

Knöpfe spart so gut wie jeder Hersteller leider ein. Billig wirken die neuen VWs nicht...

hansblafoo 27. Dez 2020 / Themenstart

Ist gut möglich. VW stand ja schon immer eher auf Touch beim Infotainment was ich als VW...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /