Bessere Erkennung von Verkehrszeichen und Markierungen

Laut Mercedes wurde die Spurerkennung mit einer zusätzlichen 360-Grad-Kamera verbessert. Daher werde das Fahrzeug besser in der Fahrbahnmitte gehalten. Bei langsameren Geschwindigkeiten hält sich die S-Klasse jedoch automatisch mehr am Rand der Spur, um eine Rettungsgasse zu bilden. Das heißt: Auf der rechten Spur fährt das Fahrzeug eher rechts am Rand, auf der linken eher links. Auf Landstraßen ohne Mittenmarkierung orientiert sich die S-Klasse nun stärker am Fahrbahnrand.

Stellenmarkt
  1. Inhouse-Consultant (w/m/d) Finance & Controlling / Anwendungsbetreuer/in SAP FI/CO
    München Klinik gGmbH, München
  2. Experte* - Hochautomatisiertes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim, München, Weissach
Detailsuche

Recht zuverlässig funktioniert inzwischen die Verkehrszeichenerkennung. Das System passt dabei die Geschwindigkeit den erkannten Tempolimits an. Auch Schilderbrücken und Baustellenbeschilderungen sollen inzwischen erkannt werden. Diese und weitere Assistenten sind wichtige Bausteine auf dem Weg zum vollautomatisierten Fahren auf der Autobahn.

Langsames Herantasten an die Autonomie

Für das autonome Fahren in der Stadt sind die Bremsassistenten eine Vorstufe. In Immendingen zeigte Mercedes, wie diese beispielsweise ein Kind erkennen, das unerwartet mit seinem Fahrrad auf die Fahrbahn rollt. Auch querende Fußgänger oder rote Ampeln werden erkannt. Der Ausweich-Lenkassistent kann zudem den Fahrer unterstützen, wenn dieser in einer Gefahrensituation einem vom System erkannten Verkehrsteilnehmer ausweichen will. "In der neuen S-Klasse werden, neben stehenden und querenden Fußgängern, nun auch Fußgänger und Fahrzeuge in Längsrichtung sowie Fahrradfahrer berücksichtigt", sagt Mercedes.

Dahinter steckt auch das Konzept, dass sich nicht nur die Entwickler, sondern auch die Autofahrer selbst langsam an die selbstfahrenden Autos herantasten. Wer als Fahrer registriert, dass die Verkehrszeichenerkennung zuverlässig funktioniert, ist vermutlich eher bereit, dem System auch bei höheren Geschwindigkeiten das Steuer zu überlassen.

OSRAM NIGHT BREAKER H7-LED; bis zu 220 % mehr Helligkeit, erstes legales LED H7 Abblendlicht mit Straßenzulassung

Bis es soweit ist, dürfte es noch einige Jahre dauern. Immerhin hat das Beispiel BER gezeigt, dass Dinge, die sehr lange währen, am Ende doch noch gut werden können.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Daimler an der Probefahrt in Immendingen teilgenommen. Die Reisekosten wurden zur Gänze von Daimler übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tesla verlangt noch permanente Überwachung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

  3. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

katze_sonne 11. Nov 2020

Naaajaaa. Vernetztes Fahren und GPS ist schon ne andere Sache. Außerdem funktioniert...

katze_sonne 11. Nov 2020

Stimmt, ist schließlich genau dasselbe. Ein Infotainment-System, das man täglich nutzt...

alphasucht 30. Okt 2020

Alter Falter! Was man in diesem alles für B******t lesen muss. Hier leben anscheinend...

JackIsBlackV8 30. Okt 2020

Bei Audi gibt es sowas schon. Funktioniert allerdings nur in Städten, deren Ampeln...

JackIsBlackV8 30. Okt 2020

Bei Toyota zahlst du das auch mit. Hat halt den Nachteil, dass man solche Features nicht...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Crucial BX500 1TB SATA 64,06€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /