Probefahrt mit BMW iX: Außen pfui, innen hui

Am Design des BMW iX scheiden sich die Geister. Technisch kann das vollelektrische SUV aber in fast jeder Hinsicht mithalten.

Ein Test von veröffentlicht am
Der neue iX iDrive50 ist das erste vollelektrische SUV von BMW.
Der neue iX iDrive50 ist das erste vollelektrische SUV von BMW. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Eine der "Letzten Fragen" der taz lautete einmal: "Was ist besser: In einem schönen Haus zu wohnen und auf ein häßliches zu gucken oder in einem häßlichen Haus zu wohnen und auf ein schönes zu gucken?" Diese Frage, übertragen auf Autos, drängt sich beim Anblick des nicht besonders hübsch geratenen BMW iX mit der protzigen Doppelniere und den markanten Lufteinlässen auf. Nach einer ersten Probefahrt lässt sich zumindest sagen: Das Fahren im neuen vollelektrischen SUV ist durchaus ein schönes Erlebnis.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


    •  /