Probefahrt im Kia EV6 GT: Der Einstiegs-Stromer für PS-Junkies

Mit der Kraft der zwei Inverter: Der Kia EV6 GT übertrifft mit einer Leistung von 585 PS sogar das Tesla Model Y Performance und den BMW i4 M50.

Artikel von veröffentlicht am
Der Kia EV6 GT kommt Ende 2022 auf den deutschen Markt.
Der Kia EV6 GT kommt Ende 2022 auf den deutschen Markt. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

"150, 160, 170, 180, 190, 200, 210, 220. Man muss auch mal einen Spurwechsel fahren können, wenn das Auto so schnell ist." Eine Probefahrt mit Albert Biermann im neuen Kia EV6 GT ist nichts für schwache Nerven. Wieder und wieder will der frühere Entwicklungschef des südkoreanischen Autokonzerns auf der A 5 bei Frankfurt am Main zeigen, wie gut der Elektro-Crossover mit seinen 430 kW (585 PS) beschleunigt. Zwar werden die möglichen 260 km/h wegen des dichten Verkehrs nicht erreicht, doch Biermanns Botschaft ist klar: Wer als Autofahrer auf viele PS steht, sollte künftig auch an Kia denken.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Spieleentwicklung: "Wir wollen Systeme, mit denen sich das Spiel selbst spielt"
Spieleentwicklung: Spieleentwicklung: "Wir wollen Systeme, mit denen sich das Spiel selbst spielt"

Engine Newsletter August 2022 Die Macher von Rollerdrome haben mit Golem.de über Unity und automatisierte Test gesprochen. Plus: ein Engine-News-Überblick.
Von Peter Steinlechner


Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
Bildverkleinern in C#: Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
Eine Anleitung von Michael Bröde


Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


    •  /