Probefahrt im EQE: Die Taxi-Limousine, die kein Taxi sein darf

Der neue EQE von Mercedes-Benz ist die vollelektrische Version der erfolgreichen E-Klasse. Eine traditionelle Funktion wird der Limousine jedoch vorenthalten.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Der Mercedes-Benz EQE kommt im Sommer 2022 auf den Markt.
Der Mercedes-Benz EQE kommt im Sommer 2022 auf den Markt. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die E-Klasse spielt im Produktfolio von Mercedes-Benz traditionell eine undankbare Rolle. Einerseits bleiben technische Innovationen und besondere Funktionen zunächst der S-Klasse vorbehalten, andererseits muss sie mit hohen Verkaufszahlen dem Konzern viel Umsatz bringen. Das gilt auch für das Elektrozeitalter: Der deutlich günstigere EQE soll die Technik des EQS erschwinglicher machen, ohne stark abzufallen. Das funktioniert an sich gut, doch traditionelle Einsatzzwecke der E-Klasse wie als Taxi lehnt Mercedes ab.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
Antimaterie: Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller


Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.: Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


    •  /