Abo
  • IT-Karriere:

Pro A in HP-Elite-Serie: AMD will mit Kaveri-APU in teure Geschäftskundenrechner

Wenn AMD in einem Notebook steckt, ist es in der Regel ein ziemlich günstiges Angebot. Mit einer neuen APU-Serie soll dies nun geändert werden. Den Anfang machen HPs Geschäftskundenrechner Elitebook, Elitedesk und Eliteone mit Kosten, die teils deutlich über 1.000 US-Dollar liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Elitedesk Mini soll es bald auch mit AMDs neuen Kaveri-APUs geben.
Den Elitedesk Mini soll es bald auch mit AMDs neuen Kaveri-APUs geben. (Bild: HP)

AMD hat die neue APU-Serie Pro A vorgestellt. Damit will der Prozessorhersteller vor allem wieder in das margenträchtige Geschäftskundenumfeld einsteigen und hat mit HP auch schon einen Partner gefunden. Der hat eigens eine Webseite für die neuen AMD-basierten Produkte erstellt. Die Elite-Serie ist normalerweise ein besonders teures Angebot mit langen Supportzeiträumen. Diese Elite-700-Serie setzt auf AMDs Pro-A-Chips.

  • AMDs Notebooks-Chips... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und Desktop-Chips der Pro-A-Serie (Screenshot: Golem.de)
  • Die neuen Chips werden in die Elitebooks verbaut,... (Bild: HP)
  • ... die viele Anschlüsse und Optionen besitzen. (Bild: HP)
  • Auch die Desktops werden mit einer Pro-A-APU ausgestattet. (Bild: HP)
  • Elitedesk 705 offen... (Bild: HP)
  • ... und von der Rückseite (Bild: HP)
  • Komplettlösung mit Elitedeks 705 (Bild: HP)
  • Elitedesk Mini der 700er Serie (Bild: HP)
  • Vom Design her ähnelt der Rechner der Konkurrenz von Lenovo. (Bild: HP)
  • Aufrechte Stellung (Bild: HP)
  • Viele Anschlüsse auf der Rückseite (Bild: HP)
  • Der Eliteone 705... (Bild: HP)
  • ... ist ein All-in-One-Rechner mit drehbarem Display... (Bild: HP)
  • ... und leichter Wartung. (Bild: HP)
  • Diese Dockinstation funktioniert auch mit den AMD-basierten Elitebooks. (Bild: HP)
Vom Design her ähnelt der Rechner der Konkurrenz von Lenovo. (Bild: HP)
Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Wer AMD-Prozessoren in einem Rechner sucht, findet diese in der Regel in günstigen Consumer-Angeboten. Vereinzelt werden auch Geschäftskundenrechner mit AMD-Lösungen angeboten, die preislich jedoch im Einstiegsbereich zu finden sind. Der Einkäufer erkennt solche Serien recht einfach. Zumindest HPs Angebot gehört hingegen zu den High-End-Angeboten für Geschäftskunden. So gibt es etwa die Serien Eliteone (All in One), Elitedesk (Desktop) und Elitebook (Notebook) mit AMD-APU.

Letztere sind für Preise um die 1.000 US-Dollar in den USA bereits zu haben und bieten auch Zubehör wie Dockingstationen, Dual-Band-WLAN bis 802.11ac, verschiedene Akkuoptionen oder ein integriertes Mobilfunkmodem sowie vergleichsweise einfache Reparaturmöglichkeiten und verlängerte Garantien bis zu fünf Jahren. Auch der für Projektgeschäfte wichtige Smart-Card-Reader ist Teil der AMD-basierten Lösungen. Selbst der neue Kleinstrechner Elitedesk Mini, der ein Konkurrent zu Lenovos erfolgreicher Thinkcentre-Tiny-Serie ist, wird mit AMDs neuer APU ausgestattet.

AMD wird insgesamt drei APUs im Pro-A-Segment im niedrigen TDP-Bereich anbieten, die auf die Basis von Kaveri setzen, und vermarktet die Anzahl der CPU-Kerne in Verbindung mit GPU-Kernen. Der A10 Pro 7350B hat zum Beispiel vier CPU-Kerne mit 2,1 bis 3,3 GHz und eine Radeon-R6-Grafikeinheit. Der TDP-Wert liegt bei 19 Watt. Der A8 Pro 7150B ist etwas langsamer getaktet und hat eine R5-Einheit. Nur zwei CPU-Kerne und dafür 17 Watt TDP hat der A6 Pro 7050B mit der R4-Einheit sowie 2,2 bis 3 GHz Takt.

  • AMDs Notebooks-Chips... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und Desktop-Chips der Pro-A-Serie (Screenshot: Golem.de)
  • Die neuen Chips werden in die Elitebooks verbaut,... (Bild: HP)
  • ... die viele Anschlüsse und Optionen besitzen. (Bild: HP)
  • Auch die Desktops werden mit einer Pro-A-APU ausgestattet. (Bild: HP)
  • Elitedesk 705 offen... (Bild: HP)
  • ... und von der Rückseite (Bild: HP)
  • Komplettlösung mit Elitedeks 705 (Bild: HP)
  • Elitedesk Mini der 700er Serie (Bild: HP)
  • Vom Design her ähnelt der Rechner der Konkurrenz von Lenovo. (Bild: HP)
  • Aufrechte Stellung (Bild: HP)
  • Viele Anschlüsse auf der Rückseite (Bild: HP)
  • Der Eliteone 705... (Bild: HP)
  • ... ist ein All-in-One-Rechner mit drehbarem Display... (Bild: HP)
  • ... und leichter Wartung. (Bild: HP)
  • Diese Dockinstation funktioniert auch mit den AMD-basierten Elitebooks. (Bild: HP)
AMDs Notebooks-Chips... (Screenshot: Golem.de)

Im Desktopbereich werden vier APUs mit 35 bis 95 Watt TDP angeboten, die auf zwei oder vier CPU-Kerne mit einer Radeon-R5- oder -R7-Einheit setzen. Weitere Informationen zu den neuen Kaveri-APUs finden sich in unserem Test des AMD FX-7600P.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

LordSiesta 17. Mär 2015

Dein Wunsch wurde erfüllt, das Gerät hier gibt's auch mit Full-HD-Touchdisplay (das...

pica 05. Jun 2014

Mit HSA (Heterogeneous System Architecture) von AMD ist die GPU auch gut für...

pica 05. Jun 2014

http://www.mentor.com/embedded-software/events/amd-g-series-and-r-series-embedded...

TobiasK_aus_D 05. Jun 2014

Ist ein AMD! Freu ;-)


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    •  /