Pro 6: Meizu präsentiert Smartphone mit 3D Touch und Ringblitz

Das neue Pro 6 von Meizu kommt mit großem Display, druckempfindlichem Display und einer 21-Megapixel-Kamera mit einem Ringblitz aus zehn LEDs. Als eines der ersten Smartphones arbeitet im Inneren Mediateks Helio-X25-Prozessor mit zehn Kernen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Meizu Pro 6
Das neue Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)

Der chinesische Hersteller Meizu hat das Android-Smartphone Pro 6 vorgestellt. Es ist das erste Smartphone mit Mediateks Helio-X25-Prozessor und kommt mit einer hochauflösenden Kamera für einen Preis von umgerechnet 340 Euro in den Handel.

  • Das Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)
  • Das Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)
Das Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)
Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Das von Samsung stammende Amoled-Display des Pro 6 ist 5,2 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Es ist wie das Display des iPhone 6S und 6S Plus druckempfindlich, Meizu nennt diese Technik jedoch nicht 3D Touch, sondern 3D Press. Damit lassen sich Meizu zufolge Vorschauen aufrufen oder Aktionen durch Hotkeys aufrufen.

Helio X25 als SoC

Im Inneren des Pro 6 arbeitet Mediateks Helio X25, ein Zehn-Kern-Prozessor mit vier A53-Kernen mit 1,4 GHz, vier A53-Kernen mit 2 GHz und zwei A72-Kernen mit 2,5 GHz. Technisch gesehen handelt es sich bei dem SoC um einen in der Taktrate verbesserten Helio X20.

Der eingebaute Flash-Speicher ist wahlweise 32 oder 64 GByte groß, der Arbeitsspeicher 4 GByte. Das Pro 6 unterstützt FDD-LTE, die Frequenzen sind allerdings nicht bekannt.

21-Megapixel-Kamera mit Ringblitz

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite ist eine 21-Megapixel-Kamera eingebaut, deren sechslinsiges Objektiv eine Anfangsblende von f/2.2 hat. Ein Laser-Autofokus soll schnelles Scharfstellen ermöglichen. Der unterhalb des Objektivs sitzende Blitz ist rund und besteht aus insgesamt zehn LEDs. Die Frontkamera hat 5 Megapixel.

Im Home-Button sitzt ein Fingerabdrucksensor, der das Smartphone innerhalb von 0,2 Sekunden entsperren soll. Der Akku hat eine Nennladung von 2.560 mAh und wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen, der USB 3.1 unterstützt.

Ausgeliefert wird das Pro 6 mit Flyme 5, Meizus eigenem Android-Fork. Das Smartphone soll in der 32-GByte-Version umgerechnet 340 Euro kosten (2.500 Yuan). Ob es auch international verkauft werden wird, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 14. Apr 2016

Aha, nach zwei Stunden immer noch keine Antwort mit einer Quelle? Ich nehme mal an, Du...

Matt17 14. Apr 2016

Hab ich mir auch beim ersten Blick aufs Bild gedacht. Und schade, das würde selbst beim...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2016

Wenn ein Thread die Überschrift "Oneplus X" trägt, warum liest Du ihn dann und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Artemis 1: Fünf harte Tests bis zum neuen Starttermin der Mondmission
    Artemis 1
    Fünf harte Tests bis zum neuen Starttermin der Mondmission

    Die NASA hat das Orion-Raumschiff an die SLS-Mondrakete montiert. Der Start verschiebt sich um einen Monat und weitere Tests sind nötig.

  2. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store
    Truth Social
    Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store

    Die Schwierigkeiten für Trumps soziales Netzwerk halten offenbar weiter an. Eine Trump-Aktie hat aber massiv an Wert zugelegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet (u. a. Take Two/Rockstar Games) [Werbung]
    •  /