Abo
  • Services:

Pro 6: Meizu präsentiert Smartphone mit 3D Touch und Ringblitz

Das neue Pro 6 von Meizu kommt mit großem Display, druckempfindlichem Display und einer 21-Megapixel-Kamera mit einem Ringblitz aus zehn LEDs. Als eines der ersten Smartphones arbeitet im Inneren Mediateks Helio-X25-Prozessor mit zehn Kernen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Meizu Pro 6
Das neue Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)

Der chinesische Hersteller Meizu hat das Android-Smartphone Pro 6 vorgestellt. Es ist das erste Smartphone mit Mediateks Helio-X25-Prozessor und kommt mit einer hochauflösenden Kamera für einen Preis von umgerechnet 340 Euro in den Handel.

  • Das Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)
  • Das Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)
Das Meizu Pro 6 (Bild: Meizu)
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Das von Samsung stammende Amoled-Display des Pro 6 ist 5,2 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Es ist wie das Display des iPhone 6S und 6S Plus druckempfindlich, Meizu nennt diese Technik jedoch nicht 3D Touch, sondern 3D Press. Damit lassen sich Meizu zufolge Vorschauen aufrufen oder Aktionen durch Hotkeys aufrufen.

Helio X25 als SoC

Im Inneren des Pro 6 arbeitet Mediateks Helio X25, ein Zehn-Kern-Prozessor mit vier A53-Kernen mit 1,4 GHz, vier A53-Kernen mit 2 GHz und zwei A72-Kernen mit 2,5 GHz. Technisch gesehen handelt es sich bei dem SoC um einen in der Taktrate verbesserten Helio X20.

Der eingebaute Flash-Speicher ist wahlweise 32 oder 64 GByte groß, der Arbeitsspeicher 4 GByte. Das Pro 6 unterstützt FDD-LTE, die Frequenzen sind allerdings nicht bekannt.

21-Megapixel-Kamera mit Ringblitz

Auf der Rückseite ist eine 21-Megapixel-Kamera eingebaut, deren sechslinsiges Objektiv eine Anfangsblende von f/2.2 hat. Ein Laser-Autofokus soll schnelles Scharfstellen ermöglichen. Der unterhalb des Objektivs sitzende Blitz ist rund und besteht aus insgesamt zehn LEDs. Die Frontkamera hat 5 Megapixel.

Im Home-Button sitzt ein Fingerabdrucksensor, der das Smartphone innerhalb von 0,2 Sekunden entsperren soll. Der Akku hat eine Nennladung von 2.560 mAh und wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen, der USB 3.1 unterstützt.

Ausgeliefert wird das Pro 6 mit Flyme 5, Meizus eigenem Android-Fork. Das Smartphone soll in der 32-GByte-Version umgerechnet 340 Euro kosten (2.500 Yuan). Ob es auch international verkauft werden wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. 4,99€
  3. 44,99€
  4. 4,67€

Trollversteher 14. Apr 2016

Aha, nach zwei Stunden immer noch keine Antwort mit einer Quelle? Ich nehme mal an, Du...

Matt17 14. Apr 2016

Hab ich mir auch beim ersten Blick aufs Bild gedacht. Und schade, das würde selbst beim...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2016

Wenn ein Thread die Überschrift "Oneplus X" trägt, warum liest Du ihn dann und...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    2. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern
    3. Urheberrechtsreform Altmaier wollte "wenigstens Leistungsschutzrecht retten"

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /