Abo
  • Services:
Anzeige
Cookies sind lecker, die Cookie-Warnungen aber nervig.
Cookies sind lecker, die Cookie-Warnungen aber nervig. (Bild: Robyn Beck/Getty Images)

Privatsphäre: Tech-Industrie will Cookie-Klickstrecken abschaffen

Cookies sind lecker, die Cookie-Warnungen aber nervig.
Cookies sind lecker, die Cookie-Warnungen aber nervig. (Bild: Robyn Beck/Getty Images)

Sind die Cookie-Warnungen bald Vergangenheit? Große Tech-Unternehmen fordern das jedenfalls in einer Konsultation der EU-Kommission. Ihrer Ansicht nach reicht die neue Datenschutzverordnung aus, um die Privatsphäre der Bürger sicherzustellen.

Eine Allianz von Tech-Unternehmen will die bei vielen Nutzern unbeliebten Cookie-Warnungen auf Webseiten innerhalb der EU abschaffen. Die Warnungen gehen zurück auf die sogenannte ePrivacy-Richtlinie aus dem Jahr 2002 und deren Ergänzung durch die Cookie-Richtlinie, die Nutzern einen besseren Datenschutz im Umgang mit Webseiten ermöglichen soll, wie Ars Technica berichtet.

Anzeige

Die Koalition, die jetzt für eine Abschaffung eintritt, besteht aus großen Digitalverbänden wie der Network Operators Association (ETNO), der European Competitive Telecommunications Industry Association (CCIA), der Vereinigung der Mobilnetzbetreiber und Digital Europe. Die Verbände haben sich im Rahmen einer Konsultation der EU-Kommission zur Reform der Richtlinie geäußert.

Verbänden reicht die Datenschutzverordnung

Alle Verbände sind der Ansicht, dass mit dem Inkrafttreten der neuen Datenschutzverordnung im Jahr 2018 kein zusätzlicher Schutz durch die ePrivacy-Verordnung mehr notwendig ist. "Wir glauben, dass eine Vereinfachung und Straffung der Regulierung den Verbrauchern entgegenkommt, indem wir sicherstellen, dass eine einfache, konsistente und sinnvolle Gesetzgebung den Datenschutz sicherstellt", heißt es in dem gemeinsamen Statement.

Die Wirksamkeit der Cookie-Warnungen für den Schutz der Privatsphäre kann durchaus bestritten werden. Denn Nutzer haben nur die Möglichkeit, in die Cookies einzuwilligen. Wer Cookies regelmäßig löscht, wird zudem immer wieder mit der Warnung konfrontiert, die aber in der Regel keinen großen Erkenntnisgewinn bringt.

Die Allianz repräsentiert zahlreiche Tech-Unternehmen wie T-Mobile, Vodafone, Netflix, Facebook, Foursquare, Google, Linkedin, Dropbox, Amazon und Paypal, auch Hardwarehersteller wie Apple, Blackberry, Huawei und Microsoft sind darunter.


eye home zur Startseite
kendon 07. Jul 2016

Meh. Die Liste fliegt eh wieder raus, hatte grade die erste Website die auf das...

b1nary 06. Jul 2016

... das memo das och das sollte hab ich wohl überlesen. Mir ist ux wichtiger als die paar...

b1nary 06. Jul 2016

zurück ins stateless web! das ist eindeutig die lösung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  2. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  3. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  4. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  5. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  6. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  7. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  8. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  9. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  10. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Topkek

    ternot | 11:05

  2. Re: Gut

    DasBoeseBlub | 11:04

  3. Re: Falsche Information

    dxp | 11:03

  4. Ich bin dermaßen sauer

    Joker86 | 11:03

  5. Re: Lebensmittel auf dem Land liefern..

    ternot | 11:02


  1. 11:07

  2. 10:40

  3. 10:23

  4. 10:04

  5. 08:51

  6. 06:37

  7. 06:27

  8. 00:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel