Abo
  • Services:
Anzeige
Schüler mit Laptops (Symbolbild): Daten standardmäßig und automatisiert in der Cloud gespeichert
Schüler mit Laptops (Symbolbild): Daten standardmäßig und automatisiert in der Cloud gespeichert (Bild: Eric Thayer/Reuters)

Privatsphäre: Bildungsrechner spionieren Schüler aus

Schüler mit Laptops (Symbolbild): Daten standardmäßig und automatisiert in der Cloud gespeichert
Schüler mit Laptops (Symbolbild): Daten standardmäßig und automatisiert in der Cloud gespeichert (Bild: Eric Thayer/Reuters)

Computer in der Schule können den Schülern beim Lernen helfen. Sie spionieren die Schüler aber auch aus, wie die US-Bürgerrechtsorganisation EFF herausgefunden hat.

Immer mehr Schüler in den USA nutzen einen Computer im Unterricht. Das berichtet die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) in der aktuellen Studie Spying on Students: School-Issued Devices and Student Privacy.

Anzeige

Danach nutzen etwa ein Drittel der Schüler in den USA Computer, die die Schule ihnen zur Verfügung stellt. Etwa die Hälfte dieser Geräte sind Google Chromebooks, die mit spezieller Lernsoftware ausgestattet sind.

Lernsoftware sammelt Nutzerdaten...

Rechner für Schüler und Lernsoftware seien oft sehr günstig, in manchen Fällen sogar kostenlos. Das Problem sei jedoch, dass in diesen Programmen wenig Wert auf Datenschutz gelegt werde, kritisiert die EFF. Sie sammeln "mehr Daten über die Kinder als nötig und speichern diese Daten auf unbegrenzte Zeit."

Hinzu komme, dass die Programme personenbezogene Daten wie Name und Geburtstag mit Nutzungsdaten wie dem Browser-Verlauf, Suchbegriffen oder Standortdaten korrelierten. Die Schlimmsten von ihnen speicherten Daten von den Schulrechnern standardmäßig und automatisiert in die Cloud.

... ohne zu fragen

Eltern und Schüler wüssten oft gar nichts von der Datensammlung, eine Zustimmung werde nicht verlangt. Die Möglichkeit für ein Optout böten diverse Programme gar nicht erst, was ein Problem sei, wenn es für die Anwendung keine Alternative gebe.

"Unsere Studie zeigt, dass die Überwachungskultur bereits in der Grundschule anfängt, was dazu führen kann, dass die kommende Generation eine digitale Welt für normal hält, in der Nutzer fraglos ihre Daten für kostenlose Dienste herausgeben - eine Welt, in der weniger Privatsphäre nicht nur Standard, sondern Absicht ist", resümiert Gennie Gebhart, eine der Autorinnen des Berichts.


eye home zur Startseite
teenriot* 25. Apr 2017

Ausrede..., du trichterst dir wohl eher selbst was ein. Aber auch wenn man in Textform...

chithanh 24. Apr 2017

Wenn der Vokabeltest komplett bei einem externen Cloud-Anbieter geschieht, dann hat der...

arthurdont 22. Apr 2017

...und nennt sich Lizenzverwaltungssoftware.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Einhell Germany AG, Landau
  2. über Hays AG, Stuttgart
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 3,74€
  3. 30,99€

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Recht von Jameda

    AllDayPiano | 06:10

  2. Re: Endlich das Hauptproblem erkannt

    kazhar | 06:05

  3. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    Mett | 05:51

  4. Re: 100$ + Netzteil + SD-Karte

    Workoft | 05:47

  5. Das ist doch mal eine tolle Idee

    motzerator | 05:25


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel