Abo
  • Services:

Private Cloud: Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

Mit der Integration eines Proxy-Dienstes in Owncloud soll es für Heimnutzer wesentlich leichter werden, einen persönlichen Cloud-Server aufzusetzen. Die derzeitige Umsetzung hat aber auch einige Nachteile.

Artikel veröffentlicht am ,
Die UI der neuen Proxy-App in Owncloud
Die UI der neuen Proxy-App in Owncloud (Bild: Owncloud)

Um Owncloud auf einem eigenen Gerät im Heimnetzwerk einzusetzen, etwa einem ausrangierten Netbook oder einer Bastelplatine, muss für die Außenanbindung oft relativ viel gefrickelt werden. Da die Netzwerkeinstellungen, Router-Konfiguration oder gar eine Domain-Registrierung viele Einsteiger überfordert, steht nun ein Proxy-Dienst für Owncloud bereit, der die Nutzung wesentlich vereinfachen soll.

Proxy besteht aus App und Diensteanbieter

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Dabei handelt es sich einerseits um eine App, mit welcher der Owncloud-Server erweitert wird und die letztlich für die leichte Anbindung an das Internet eingesetzt wird. Dafür ist andererseits aber auch ein Account bei einem Anbieter notwendig, der letztlich als tatsächlicher Proxy die Kommunikation zwischen dem Heimserver und dem Nutzer über das Web vermittelt.

Dank dieses Vermittlers soll es entsprechend einfach werden, auch von unterwegs auf die Daten des Owncloud-Servers in der eigenen Wohnung zugreifen zu können - eben ohne die vielen meist komplexen Einstellungen vornehmen zu müssen. Gesteuert werden kann die Proxy-App über das Admin-Panel von Owncloud. Dort ist auch direkt eine Registrierung bei dem Diensteanbieter möglich.

Zurzeit arbeitet das Team für den Owncloud-Proxy mit Pagekite zusammen, der diese Art der Weiterleitung seit längerem für den hauseigenen Server anbietet. Mit dem Einbau dieser Fähigkeiten in den Server, sollen Anfänger solch einen Dienst wohl einfacher finden und benutzen können. Zusätzlich zu Pagekite seien künftig aber auch Kooperationen mit anderen Anbietern geplant, wie Community-Manager Jos Poortvliet im Gespräch mit Golem.de versichert.

Nur als Einstiegslösung gedacht

Eine herausragende Alternative zu anderen Lösungen - dem Frickeln an der Heimkonfiguration sowie dem Mieten einer Hosting-Lösung oder gar eines eigenen Webservers - ist Owncloud-Proxy aber nicht. Denn zum einen ist der Schutz der eigenen Daten zumindest theoretisch durch die Weiterleitung über einen fremden Anbieter nicht unbedingt gesichert - auch wenn Pagekite insbesondere in der Open-Source-Welt als vertrauenswürdig gilt.

Zum anderen sind die Möglichkeiten mit Pagekite eher limitiert. So sind bei einer Monatsgebühr von rund 6 US-Dollar lediglich 15 GByte Datentransfer im Monat erlaubt, was beim vielfachen Synchronisieren größerer Dateien schnell erschöpft sein dürfte. Zum Ausprobieren oder dem schnellen Einstieg in die Nutzung der eigenen Instanz ist Owncloud Proxy wahrscheinlich trotzdem geeignet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Ovaron 01. Sep 2015

Das ist zu 100% das was ich suche. Herzlichen Dank!

kruser 31. Aug 2015

und ich brauche nicht extra einen Heim-Server aufsetzen und meinen ohnehin langsamen...

nille02 31. Aug 2015

Hängt davon ab wofür du OwnCloud benutzt. Zum FileSync benutzte ich Syncthing. Für...

RipClaw 30. Aug 2015

Ich verwende nsupdate.info. Ist kostenlos und alles OpenSource. Kann auch IPv6 und man...

Unwichtig 30. Aug 2015

Finde ich ok, wenn Sie das als Dienstleistung anbieten. Alle die selber gerne basteln und...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /