Schrems droht mit nächster Klage

Zudem sind sogar die US-Bürger nicht vor dubiosen Überwachungsprogrammen sicher, die selbst dem Geheimdienstausschuss des US-Senats teilweise unbekannt sind. Dass die Programme "notwendig und angemessen" für das Erreichen nationaler Sicherheitsziele sein müssen, dürfte in der Praxis sicherlich keine Einschränkung darstellen. Irgendein Grund für eine Überwachungsmaßnahme findet sich immer.

Stellenmarkt
  1. Consultant SAP HCM (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Großraum Bielefeld (Home-Office)
  2. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
Detailsuche

Trotz der Ankündigung "beispielloser" Reformverpflichtungen bleibt daher auch Max Schrems skeptisch. Seiner Darstellung zufolge hat vor allem EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf den Deal gedrängt, während die Experten in Brüssel dieses "Symbol" nicht befürworteten. "Besonders empörend ist, dass die USA angeblich den Krieg gegen die Ukraine genutzt haben, um die EU in dieser Wirtschaftsfrage unter Druck zu setzen", schreibt Schrems in einer Mitteilung seiner Datenschutzorganisation Noyb.

No-Spy-Abkommen gefordert

Weiter heißt es, die USA planten offenbar "keine Änderungen ihrer Überwachungsgesetze, sondern lediglich Zusicherungen der Exekutive mittels 'Executive Orders'. Diese haben mitunter keine externe Wirkung und können nicht eingeklagt werden. Eine Lösung ist hier bisher nicht ersichtlich."

Schrems kündigte deshalb an: "Wir gehen davon aus, dass die Angelegenheit innerhalb weniger Monate nach einer endgültigen Entscheidung wieder vor dem Gerichtshof landen wird." Es sei bedauerlich, "dass die EU und die USA diese Situation nicht genutzt haben, um zu einem 'No-Spy'-Abkommen mit Basisgarantien unter gleichgesinnten Demokratien zu kommen." Kunden und Unternehmen drohten weitere Jahre der Rechtsunsicherheit.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe
Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist daher wohl noch zu früh, um das Problem des unsicheren Datentransfers in die USA als gelöst zu betrachten. Gut möglich, dass Schrems nach einer Analyse des konkreten Textes ein weiteres Mal vor Gericht zieht - mit vermutlich guten Erfolgsaussichten. Wie das Beispiel Vorratsdatenspeicherung zeigt, sind bestimmte Grundrechte zumindest für den EuGH bislang nicht verhandelbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Privacy Shield: USA versprechen "beispiellosen" Schutz vor Überwachung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Bonarewitz 29. Mär 2022 / Themenstart

Alternativ: Es gibt einen beispiellos schlechten Schutz...

PSmith 29. Mär 2022 / Themenstart

Ich dachte, mit dem neuen Abkommen bekommt die USA sämtliche (unbegrenzte) Zugriffe, da...

narfomat 29. Mär 2022 / Themenstart

Eine Analyse von... Donald Trump. ähhh Duck. pfffmuahahaaa trollolol wie bitte?! mehr...

Greys0n 29. Mär 2022 / Themenstart

Dito, EuGH und die Durchsetzung von Standards auf den Märkten. Auch wenn Sie nicht Ideal...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /