Abo
  • Services:

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit

Der Wunsch nach Privatsphäre ist bei vielen Nutzern groß, Privacy-Boxen sollen dabei helfen. Wir haben uns vier aktuelle Modelle angeschaut - und sind nur von einem Gerät überzeugt.

Artikel von veröffentlicht am
Unsere Testgeräte im Überblick
Unsere Testgeräte im Überblick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In den vergangenen Jahren haben immer mehr Hersteller kleine Boxen auf den Markt gebracht, die einfache Privatsphäre oder mehr Sicherheit versprechen. Darunter gab es Crowdfunding-Katastrophen, betrügerische Anbieter und viele Missverständnisse. Grund genug für uns, aktuelle Geräte zu testen. Unsere Kandidaten sind die Upribox, der Eblocker, die Trutzbox und die Relaxbox.

Zugegeben, wir gehen mit einer gewissen Skepsis an die Sache ran. Wer einfache Lösungen verspricht, liegt meist nicht nur in der Politik daneben.

Zwei unserer Testgeräte, die Upribox und der Eblocker, basieren auf Bastelrechnern und damit recht einfacher Hardware. Die Trutzbox kommt im massiveren Metallgehäuse und bietet einen Mehrkernprozessor, wie er auch in Heimservern oder ähnlichen Geräten steckt. Die Relaxbox basiert auf dem Haplite und hat damit auch eher schwache Hardware.

Alle Geräte versprechen mehr Privatsphäre für die Nutzer, mit unterschiedlichen Methoden. Einige bauen einen einfachen VPN-Tunnel auf, außerdem sind bei allen Geräten Technologien zur Ausfilterung von Werbung und Tracker-Netzwerken eingebaut.

Stellenmarkt
  1. ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn
  2. L. Stroetmann Großmärkte I GmbH & Co. KG, Münster

Zwei der Geräte werben zudem mit einem Schutz vor Viren und Trojanern. Hier sind wir besonders skeptisch, denn ein solches Versprechen könnte Nutzer dazu bringen, leichtsinnig unsichere Webseiten anzuklicken, weil die verwendete Box ja einen Virenschutz bietet. Alle Geräte mit Virenschutz setzen auf Clam AV, der in der Vergangenheit häufiger für seine niedrige Erkennungsrate kritisiert wurde. Hinzu kommt, dass sich über den Sinn und Unsinn von Virenscannern sowieso trefflich streiten lässt.

  • Die Konfiguration der Trutzbox. Die Anleitung ist auch für Einsteiger geeignet.  (Bild: Comidio)
  • Die Konfiguration der Trutzbox. Die Anleitung ist auch für Einsteiger geeignet.  (Bild: Comidio)
  • Die Einrichtung der Trutzbox. Die Anleitung ist auch für Einsteiger geeignet. (Bild: Comidio)
  • Die Testgeräte im Überblick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Relaxbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Eblocker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Relaxbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trutzbox mit WLAN-Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trutzbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trutzbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Eblocker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Relaxbox wurde pre Crowdfunding finanziert. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Die Relaxbox wird nicht lokal, sondern über das Internet konfiguriert. Viel einzustellen gibt es aber nicht. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Im Relaxbox-Konfigurator werden auch Netzwerkstörungen angezeigt. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Die Konfiguration des Eblocker (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Die Upribox wird im Browser lokal konfiguriert. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Statusanzeige der Upribox. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
Die Testgeräte im Überblick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Weil die Boxen als Sicherheits- und Privatsphäre-Geräte verkauft werden, haben wir sie einigen Tests unterzogen. Bei allen Geräten prüften wir, ob es offene Ports, SSH-Zugänge ohne Passwort oder Ähnliches gab - das war nicht der Fall. Damit schnitten alle getesteten Geräte in diesem Punkt besser ab als frühere Kandidaten.

Upribox - das österreichische Bastelprojekt 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

maximilianpohl 21. Jul 2016

Hallo peterx, ja - das problem hättest Du mit der RelaxBox nicht mehr. Zum einen wird die...

Tobias Claren 07. Jun 2016

Angeblich wurde hier etwas entfernt. Ich kann keinen Hinweis finden. Scheinbar verband...

Auric 18. Apr 2016

https://www.conrad.de/de/phoenix-contact-fl-mguard-smart2-vpn-router-2700639-193775.html...

picaschaf 18. Apr 2016

Ich musste nach dem Upgrade meiner Leitung den Router neu positionieren, sonst hätte ich...

Tobias Claren 17. Apr 2016

Auf "illegalen" Webseiten braucht man eigentlich keinen IP-Schutz. Ich würde da nicht...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /