Abo
  • Services:
Anzeige
Unsere Testgeräte im Überblick
Unsere Testgeräte im Überblick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Upribox - das österreichische Bastelprojekt

Unser erstes Testgerät ist die Upribox - kurz für Usable Privacy Box. Der kleine weiße Kasten basiert auf einem Raspberry Pi 2 und einem 3D-gedruckten Gehäuse, außerdem wird ein WLAN-Stick von TP-Link mitgeliefert. Die Upribox hat zwei verschiedene Modi mit den Namen Silent Mode und Ninja Mode. Im Silent-Mode sollen Werbetracker und aufdringliche Werbung geblockt werden. Im Ninja-Mode wird die Verbindung komplett über Tor hergestellt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich per VPN von außen mit der Box zu verbinden, um auch unterwegs die Funktionen der Upribox nutzen zu können.

Anzeige

Das Projekt wird von Markus Huber in Kooperation mit der Universität St. Pölten hergestellt. Im Jahr 2014 wurde die Entwicklung der Upribox mit 50.000 Euro Fördergeld aus dem Netidee-Projekt unterstützt. Der gesamte Code des Projekts liegt bei Github.

  • Die Konfiguration der Trutzbox. Die Anleitung ist auch für Einsteiger geeignet.  (Bild: Comidio)
  • Die Konfiguration der Trutzbox. Die Anleitung ist auch für Einsteiger geeignet.  (Bild: Comidio)
  • Die Einrichtung der Trutzbox. Die Anleitung ist auch für Einsteiger geeignet. (Bild: Comidio)
  • Die Testgeräte im Überblick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Relaxbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Eblocker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Relaxbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trutzbox mit WLAN-Stick (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trutzbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trutzbox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Eblocker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Relaxbox wurde pre Crowdfunding finanziert. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Die Relaxbox wird nicht lokal, sondern über das Internet konfiguriert. Viel einzustellen gibt es aber nicht. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Im Relaxbox-Konfigurator werden auch Netzwerkstörungen angezeigt. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Die Konfiguration des Eblocker (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Die Upribox wird im Browser lokal konfiguriert. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
  • Statusanzeige der Upribox. (Screenshot: Hauke Gierow/Golem.de)
Die Upribox (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dem mitgelieferten USB-Stick werden zwei neue WLANs aufgespannt. Eines für den Silent Mode, ein weiteres für den Ninja Mode. Der verwendete Stick unterstützt den modernen AC-Modus noch nicht und ist daher in seiner Geschwindigkeit limitiert. Nutzer können das Gerät aber auch per Kabel in ihr Netzwerk einbinden und dann die IP-Adresse der Upribox als Proxy in den Browser eintragen, um diese Beschränkung zu umgehen.

In unserem Test war jedoch vermutlich ein anderer Faktor geschwindigkeitslimitierend. Im Silent Mode erreichten wir an verschiedenen Tagen Geschwindigkeiten von 3 bis 5 MBit pro Sekunde - an einer Internetleitung mit bis zu 100 MBit pro Sekunde, ohne nennenswerte weitere Belastungen. Das ist selbst für normales Surfen heutzutage etwas langsam, an Downloads will man gar nicht denken.

Doch wie viel mehr Privatsphäre bietet das Gerät eigentlich, verglichen mit einem Browserplugin wie Ghostery? "Eigentlich genauso viel", sagt Projektleiter Huber im Gespräch mit Golem.de. "Mit der Upribox wollen wir vor allem Smartphone-Nutzer besser schützen. Auf dem Desktop haben Nutzer bereits viele Optionen, aber bei Smartphones ist die Situation noch schwierig."

Technisch setzt die Upribox auf eine Manipulation der DNS-Anfragen. Bekannte Werbetracker werden anhand verschiedener Blacklists ausgefiltert. Eine Whitelist für einzelne Seiten kann nicht hinterlegt werden. Bei uns führte der Einsatz der Upribox im Silent-Modus zu einem harten Logout aus allen verwendeten Konten und zu jeder Menge Captchas in den darauffolgenden Tagen.

 Privacy-Boxen im Test: Trügerische PrivatheitKeine volle Anonymisierung durch VPN 

eye home zur Startseite
maximilianpohl 21. Jul 2016

Hallo peterx, ja - das problem hättest Du mit der RelaxBox nicht mehr. Zum einen wird die...

Tobias Claren 07. Jun 2016

Angeblich wurde hier etwas entfernt. Ich kann keinen Hinweis finden. Scheinbar verband...

Auric 18. Apr 2016

https://www.conrad.de/de/phoenix-contact-fl-mguard-smart2-vpn-router-2700639-193775.html...

picaschaf 18. Apr 2016

Ich musste nach dem Upgrade meiner Leitung den Router neu positionieren, sonst hätte ich...

Tobias Claren 17. Apr 2016

Auf "illegalen" Webseiten braucht man eigentlich keinen IP-Schutz. Ich würde da nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. COSMO CONSULT, Berlin
  2. Ratbacher GmbH, Großraum Melsungen
  3. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 23,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Preis schon bekannt

    Hotohori | 17:07

  2. Perfekt für Razer-Gamer

    SchmuseTigger | 17:07

  3. Re: Warum jetzt ein extra Tool?

    Bruto | 17:05

  4. Re: Deutsch

    Hotohori | 17:04

  5. Re: Die einen bekommen drei Glasfaser Leitungen...

    ustas04 | 17:04


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel