Ein Blackberry mit Android

Das Priv ist Blackberrys erstes Smartphone, das mit Android auf den Markt kommt. Ausgeliefert wird es mit der Version 5.1.1, ein Update auf die aktuelle Version 6.0 alias Marshmallow soll schleunigst erfolgen. Die Benutzeroberfläche wurde nicht auffällig verändert, Blackberry hat das Android-System aber an einigen Stellen mit praktischen Funktionen versehen.

  • Ein mit dem Priv aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Priv aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Priv aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Priv ist Blackberrys erstes Android-Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eines der hervorstechenden Merkmale des Priv ist die ausziehbare Tastatur. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In zusammengeschobenem Zustand sieht man dem Priv nicht an, dass es eine echte Tastatur hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das liegt daran, dass Blackberry den Schiebemechanismus platzsparend einbauen konnte. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastatur hat vier Zeilen, die gängigsten Sonderzeichen sind über die Alt-Taste erreichbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat eine AUflösung von 18 Megapixeln und macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In aufgeschobenem Zustand ist das Priv mit 184 mm merklich länger als andere Smartphones, liegt aber immer noch gut in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tasten haben die von anderen Blackberry-Geräten mit Tastatur gewohnte Form. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Priv mit ausgefahrener Tastatur (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Tastatur hat vier Zeilen, die gängigsten Sonderzeichen sind über die Alt-Taste erreichbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Kassel
  2. Senior Anwendungsentwickler COBOL (m/w/d)
    Deutsche WertpapierService Bank AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

So findet der Nutzer wie bei Smartphones mit Blackberry 10 den roten Indikator mit Asterisken, der bei einem App-Icon anzeigt, dass Neuigkeiten vorliegen - etwa eine neue E-Mail oder SMS. Sehr praktisch finden wir die Pop-up-Widgets: Beim Priv müssen Nutzer den Startbildschirm nicht mit Widgets belegen, sondern können diese als Pop-ups in einem eigenen Fenster anzeigen lassen. Dieses Fenster wird durch einen Wisch über das betreffende App-Icon geöffnet.

Pop-up-Widgets und Quick Actions

Stehen mehrere Widgets zur Verfügung, kann der Nutzer das anzuzeigende nach dem ersten Drüberwischen auswählen. Die Auswahl kann später jederzeit wieder geändert werden. Die Pop-up-Widgets stehen natürlich nur zur Verfügung, wenn die App selbst Widgets unterstützt. Angezeigt wird dies durch drei kleine Punkte unter dem App-Icon.

Blackberry bietet dem Priv-Nutzer auch zahlreiche Quick Actions an, also Verknüpfungen von App- und Systemfunktionen für den Startbildschirm. Einige der Verlinkungen sind nach dem ersten Start des Smartphones direkt im rechten Tab des Startbildschirms abgelegt, die komplette Liste findet sich im Widget-Menü. Dieses erreicht der Nutzer, indem er lange auf den Startbildschirm tippt.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Zu den verfügbaren Quick Actions gehören das Erstellen einer E-Mail an einen bestimmten Kontakt, das Hinzufügen eines Ereignisses im Kalender oder auch das Anrufen eines bestimmten Kontaktes. Auch der Zugriff auf Gerätefunktionen wie Bluetooth, WLAN oder die Datennutzung lassen sich über die Quick Actions ansteuern. Für neu installierte Apps finden sich unter Umständen ebenfalls Schnellzugriffe, die auf dem Startbildschirm abgelegt werden können.

Schnelles Arbeiten mit Shortcuts

Die Quick Actions können Nutzer auch als Shortcuts auf die Hardware-Tastatur legen, ebenso wie Apps. Drücken wir einen Buchstaben lange, können wir ihn anschließend mit einem Shortcut unserer Wahl belegen - etwa dem Start einer Anwendung. Drücken wir einen Buchstaben nur kurz, wird der Text automatisch in die Google-Suche eingegeben; die Blackberry-eigene Telefonsuche kann hier auch ausgewählt werden. Tippen wir Suchwörter schnell ein, werden ab und zu die Anfangsbuchstaben verschluckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bildschirmtastatur für kurze TexteAlles sichtbar im Blackberry Hub 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Strongground 18. Nov 2015

Wo genau widerspreche ich mir da?

Anonymer Nutzer 17. Nov 2015

Du Fieseling -.- xD Ja, ich sag sowieso nicht petrol. Wenn überhaupt, sage ich...

MistelMistel 14. Nov 2015

...Du hast Dich schon mal über die Durschnittslöhne in den USA schlau gemacht? Und selbst...

Anonymer Nutzer 13. Nov 2015

Das ist tatsächlich auch mMn die beste Tastatur die es bisher gab und zwar auch rein vom...

Wahrheitssager 12. Nov 2015

Einer der Gründe warum es ja so teuer ist sind die die in der Hardware eingearbeiteten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. E-Autos inklusive: Tübinger zahlen Parkgebühren nach Fahrzeuggewicht
    E-Autos inklusive
    Tübinger zahlen Parkgebühren nach Fahrzeuggewicht

    Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat sich mit höheren Anwohnerparkgebühren für schwere Autos durchgesetzt - über 1.800 kg kosten 180 Euro pro Jahr.

  2. Pedelecs: Zahl der E-Bikes stark gestiegen
    Pedelecs
    Zahl der E-Bikes stark gestiegen

    Haushalte mit einem höheren Einkommen legen sich immer häufiger E-Bikes zu.

  3. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /