Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberrys erstes Android-Smartphone, das Priv
Blackberrys erstes Android-Smartphone, das Priv (Bild: Blackberry)

Priv: Blackberry kündigt offiziell eigenes Android-Smartphone an

Blackberrys erstes Android-Smartphone, das Priv
Blackberrys erstes Android-Smartphone, das Priv (Bild: Blackberry)

Damit sind die Gerüchte beendet: Blackberry-Chef John Chen hat das erste Android-Smartphone von Blackberry angekündigt - allerdings versteckt im Quartalsbericht. Das Gerät wird ein Slider werden, auf die Tastatur möchte Blackberry offenbar nicht verzichten.

Anzeige

Blackberry-Chef John Chen hat im am 25. September 2015 erschienenen neuen Quartalsbericht das erste eigene Android-Smartphone des kanadischen Herstellers angekündigt. Das Gerät soll den Namen "Priv" tragen, eine Anspielung auf "Privacy". Damit möchte Blackberry seinen Anspruch an den Schutz der Nutzerdaten unterstreichen.

  •  
  • Das neue Blackberry Priv (Bild: Blackberry)
  • Das neue Blackberry Priv (Bild: Blackberry)
  • Das neue Blackberry Priv (Bild: Blackberry)
 

Slider im Topsegment

Viele Informationen zu Priv gibt es noch nicht - außer dass das Smartphone ein Slider werden wird, also eine ausziehbare Tastatur haben wird. Über ein derartiges Gerät wurde in der Vergangenheit bereits spekuliert. Zudem soll es sich Chen zufolge um ein Gerät im Topsegment handeln. Genaue Informationen zum Priv soll es innerhalb der nächsten Wochen geben. Auf den Markt kommen soll das Priv noch in diesem Jahr, zu den Absatzmärkten hat Blackberry keine Angaben gemacht.

Die Bemühungen um das eigene Betriebssystem Blackberry 10 (BB10) sollen mit der Vorstellung des Android-Gerätes nicht eingestellt werden. BB10-Geräte werden parallel weiterentwickelt, erklärt Chen. Allerdings soll sich auch das Priv an Anwender aus dem Business-Bereich richten - die klassische Klientel für Blackberrys bisherige Smartphones.

Blackberry schreibt Verluste

Von der finanziellen Seite her ist der Quartalsbericht wenig erfreulich für Blackberry: Der Nettoverlust im zweiten Quartal des Fiskaljahres 2016 beläuft sich auf 66 Millionen US-Dollar, der operative Verlust beträgt 84 Millionen US-Dollar. Der Nettoverlust entspricht einem Verlust von 13 Cent pro Blackberry-Aktie. Die Einnahmen belaufen sich auf 491 Millionen US-Dollar.

Nachtrag vom 28. September 2015, 9:56 Uhr

Blackberry-CEO John Chen hat das Priv mittlerweile in einem Video vorgestellt.

Nachtrag vom 29. September 2015, 16:51 Uhr

Blackberry hat erste Render-Bilder des Priv vorgestellt, die wir in den Artikel eingefügt haben.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 30. Sep 2015

Die Hersteller-Roms sind ALLE Mist. Voll mit Crapware und Bugs. Mit CM hatte ich keine...

Lala Satalin... 29. Sep 2015

Na ja, keine Ahnung von nichts aber Hauptsache er meckert. xD

Anonymer Nutzer 28. Sep 2015

Kann man ein Smartphone überhaupt noch schlechter präsentieren? Tippt da eigentlich...

spiderbit 26. Sep 2015

lauft CM 12 ordentlich hab irgend ne 4.3 version auf meinem ok hab nen htc one z, aber...

spiderbit 26. Sep 2015

genau noch mehr einheitsbrei wir brauchen von jedem hersteller ein absolut gleiches...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  2. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  3. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  4. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  5. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  6. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  7. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  8. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  9. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  10. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    logged_in | 08:09

  2. Re: Bezeichnung Intel

    marcelpape | 08:09

  3. Re: Es nervt!!!

    Test_The_Rest | 07:58

  4. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    franzbauer | 07:54

  5. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Skaarah | 07:53


  1. 08:11

  2. 07:21

  3. 18:13

  4. 17:49

  5. 17:39

  6. 17:16

  7. 17:11

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel