• IT-Karriere:
  • Services:

Prius: Toyota stattet Autos mit Solarzellen für mehr Reichweite aus

Toyota will die Reichweite seiner Plug-in-Hybride durch den Einsatz von Solarzellen auf dem Dach und der Motorhaube erhöhen: Bis zu 45 km Reichweite sollen dank neuer Solarzellen am Tag nachgeladen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Motorhaube sind Solarzellen.
Auf der Motorhaube sind Solarzellen. (Bild: Toyota)

Die Autofahrt zur Arbeit ist in Deutschland einer Studie zufolge im Schnitt 16 km lang. Das ist für viele neue Plug-in-Hybride zwar rein elektrisch zu bewältigen, doch müssten die Autos dann immer noch an der Ladesäule aufgeladen werden. Toyota startet daher in diesem Monat öffentliche Fahrversuche mit Prototypen, die mit hocheffizienten Solarzellen ausgestattet sind.

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Die Solarzellen stammen von Sharp und weisen einen Umwandlungswirkungsgrad von 34 Prozent auf. Sie wurden in Form von Paneelen auf dem Dach, der Motorhaube, der Heckklappe und anderen Teilen eines Prius-Plug-in-Hybrids montiert. Toyota kann damit eine Nennleistung von rund 860 Watt erreichen.

Das Auto kann die Antriebsbatterie sowohl während des Parkens als auch während des Fahrens aufladen. Über den Tag hinweg könne so genügend Strom für rund 45 km geladen werden, erklärte Toyota laut einem Bericht von The Verge.

  • Toyota-Versuchsfahrzeug (Bild: Toyota)
  • Toyota-Versuchsfahrzeug (Bild: Toyota)
  • Toyota-Versuchsfahrzeug (Bild: Toyota)
  • Toyota-Versuchsfahrzeug (Bild: Toyota)
Toyota-Versuchsfahrzeug (Bild: Toyota)

Toyota bietet schon seit einiger Zeit bei einigen Prius-Versionen ein Solardach an, doch das treibt ausschließlich die Lüfter der Klimatisierung an und lädt nicht etwa den Antriebsakku.

Toyota konzentrierte sich lange auf Hybridfahrzeuge und Brennstoffzellenautos. Bei reinen Elektroautos hängt der Automobilkonzern der Konkurrenz hinterher. Das soll sich ändern: Zusammen mit dem Hersteller Subaru will Toyota eine Plattform für Elektrofahrzeuge entwickeln, auf der verschiedene Fahrzeugtypen wie Limousinen und SUVs aufgebaut werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€
  2. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  3. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

Olliar 02. Dez 2019

Ich habe mich früher immer gewundert, warum man die Solarpanels auf so filigrane, aber...

Ely 13. Jul 2019

Daß der sowieso schon aus dem letzten Loch pfeifende Planet und die Menschen darauf mit...

osolemiox 10. Jul 2019

Die Panels sind nicht billig, und genau das ist die Crux. So teuer sind sie auch wieder...

M.P. 09. Jul 2019

Ein Pedelec habe ich übrigens auch. Trotzdem hat sich der Einsatz zum Pendeln für mich...

osolemiox 09. Jul 2019

Ganz so einfach ist das dann auch wieder nicht... irgendwo muss der Strom ja auch noch...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /