• IT-Karriere:
  • Services:

Prism: Furcht vor Hintertüren in US-Software und -Hardware

Der Bundesverband IT-Mittelstand warnt wegen Prism vor Software und Hardware aus den USA. Der Grund: Über Jahre haben sich die Geheimdienste fremder Staaten hemmungslos an den Daten deutscher Bürger und Unternehmen bedient.

Artikel veröffentlicht am ,
Prism: Furcht vor Hintertüren in US-Software und -Hardware
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Der Bundesverband IT-Mittelstand (Bitmi) warnt nach Prism und Tempora vor Informationstechnologie aus den USA. "Deutschland ist besonders anfällig für solche Spionageaktionen. Unsere Wirtschaft ist sehr stark von ausländischen Technologien abhängig und wir wissen nicht, ob und welche Hintertüren noch in häufig benutzten Soft- und Hardwareprodukten eingebaut sind", sagte Michaela Merz, IT-Sicherheitsexpertin des Verbandes.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden

Das betreffe allerdings nicht nur Produkte aus den USA: Zunehmend würden auch Software und Geräte aus Asien in Unternehmen eingesetzt.

"Über Jahre haben sich die Geheimdienste fremder Staaten hemmungslos an den Daten deutscher Bürger und Unternehmen bedient. Der Schaden für die Wirtschaft ist überhaupt nicht abzusehen, das Vertrauen in die Aufrichtigkeit unserer Freunde und europäischen Nachbarn nachhaltig beeinträchtigt", so der Bitmi weiter.

"Technische Lösungen, auf die wir uns verlassen können"

Gebraucht würden "technische Lösungen, auf die wir uns verlassen können, die unsere Kommunikation sichern und unsere Daten zuverlässig schützen", sagte Oliver Grün, Bitmi-Präsident. "Das kann die digitale Wirtschaft in Deutschland leisten. Dazu sind allerdings zusätzliche Anstrengungen notwendig, um den Abstand zu den ausländischen Wettbewerbern aufzuholen." Nach dem Vorbild von Airbus sei über "einen Internet-Airbus nachzudenken", so Grün.

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, fordert, dass Großbritannien bei einem gesonderten EU-Gipfel Auskunft über Tempora gibt. "Es sollte jetzt schnell einen EU-Sondergipfel geben. Die Briten müssen ihren Partnern erklären, auf welcher Grundlage sie Bürger der Europäischen Union ausspionieren", sagte Riexinger Handelsblatt Online. "Wir reden hier nicht zuletzt auch von potenzieller Wirtschaftsspionage unter Freunden."

Der hessische Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagte Handelsblatt Online: "Großbritannien spielt den Daten-Blutegel der Europäischen Union. Man kommt sich vor wie in einem schlechten Bond-Film." Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, stelle Großbritannien die europäische Vertrauensfrage: Könne der britischen Regierung etwa bei Handelsfragen noch vertraut werden, dass sie nicht ihr Spionagenetzwerk zulasten der Partner einsetzt, fragt Hahn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Richter Volkmar 02. Jul 2013

Wenn man ehrlich ist, können die wenigsten feststellen ob z.B. für PGP ein Schlüssel bei...

freddypad 28. Jun 2013

+1 Zumal Wikipedia natürlich auch sowas von extrem verläßlich ist, weil da natürlich nur...

OdinX 28. Jun 2013

Na dann programmieren wir doch ein europäisches OS, ich bin dabei. Eröffne schon mal ein...

Anonymer Nutzer 26. Jun 2013

Lizenzkosten machen nur einen Bruchteil der gesamtkosten aus. Das meiste verschlingen...

teenriot 26. Jun 2013

... die "Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein" - Schaumschläger? Auf...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
    3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

      •  /