Abo
  • Services:
Anzeige
Edward Snowden brachte den Prism-Skandal ins Rollen.
Edward Snowden brachte den Prism-Skandal ins Rollen. (Bild: Getty Images News)

Prism-Skandal: Edward Snowden will Asyl in Island

Edward Snowden brachte den Prism-Skandal ins Rollen.
Edward Snowden brachte den Prism-Skandal ins Rollen. (Bild: Getty Images News)

Der Mann, der den Prism-Skandal aufgedeckt hat, möchte in Island Schutz vor der Verfolgung durch die US-Regierung suchen. Das hat die Regierung Islands offiziell bestätigt.

Der NSA-Whistleblower Edward Snowden will politisches Asyl in Island beantragen. Das berichtet das China Internet Information Center unter Berufung auf die Regierung Islands. Diese sei über eine Verbindungsperson Snowdens kontaktiert worden, dass der frühere technische Mitarbeiter der CIA und NSA Asyl in dem Land suche.

Anzeige

Wikileaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson sagte dem Wall Street Journal, dass sich Snowden am 12. Juni 2013 mit der Bitte an ihn gewandt habe, für ihn Asyl in Island zu beantragen.

Russland und Ecuador hatten Snowden bereits Asyl angeboten.

Im Gespräch mit dem britischen Guardian hatte Snowden erklärt, dass er gerne nach Island gehen würde.

Der frühere US-Vizepräsident Dick Cheney hatte Snowden als Verräter bezeichnet und verdächtigt, ein Spion für Chinas Regierung zu sein. Dessen Entscheidung, nach Hongkong zu fliehen, spreche dafür, dass er für China spioniere. "Ich bin misstrauisch, weil er nach China ging. Das ist kein Ort, wo Sie normalerweise sein wollen, wenn Sie an Freiheit und so weiter interessiert sind", sagte Cheney und fügte hinzu: "Es stellt sich die Frage, ob es eine Art von Verbindung gab, bevor er das getan hat." Cheney unterstellte, dass Snowden immer noch im Besitz von vertraulichen Daten sei, und die Daten würden die Chinesen "wahrscheinlich im Austausch für Immunität für ihn oder Asyl für das anbieten, was er vermutlich weiß oder nicht weiß."

Snowden sagte dem Guardian, dass er als chinesischer Spion wohl kaum nach Hongkong geflüchtet sei, sondern ein Luxusleben in Peking genießen würde. Die USA haben ein Auslieferungsabkommen mit Hongkong, aber es gibt Ausnahmen für politische Vergehen.


eye home zur Startseite
Sharra 20. Jun 2013

Du meinst, damit er dann hier auf offener Straße von der CIA verschleppt werden kann...

Maddi 20. Jun 2013

Ob man als Ex-CIA Mensch der in Russland Asyl sucht seinen Spaß hat ist aber auch zu...

honk 20. Jun 2013

+1

Mixermachine 20. Jun 2013

In China (dem besten Freund der USA) sitzen Sicherheitsbeamte aus den USA? Ich werde...

Granini 19. Jun 2013

Hong Kong gehörte für fast 100 Jahren zu Großbritannien. Als China Hong Kong vor einigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  3. über Nash direct GmbH, München
  4. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,90€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    ElTentakel | 22:29

  2. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    DAUVersteher | 22:28

  3. Re: 50MBps

    bombinho | 22:27

  4. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    Vaako | 22:26

  5. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    Freiheit statt... | 22:23


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel