Abo
  • Services:

Worte mit Bedacht gewählt

Ein früherer Regierungsvertreter und IT-Rechtsexperte sagte der Zeitung, dass die Regierung die Kopien der Nutzerdaten in Echtzeit bekomme, ohne direkt auf die Server der Firmen zuzugreifen. Einen direkten Zugriff auf die Server gab es demnach tatsächlich nicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Dabei sei der Prozess der Übermittlung von großen Datenvolumina an die Geheimdienste teilweise automatisiert worden, so das Wall Street Journal. Die Verhandlungen mit der NSA seien von Firmenmitarbeitern geführt worden, die eine NSA-Freigabe hätten und zur Verschwiegenheit im Unternehmen verpflichtet worden seien. Daher könnten die Vorstandchefs jetzt erklären, sie hätten von nichts gewusst.

Wenn Google, Microsoft und Twitter die Transparency Reports zu Regierungsabfragen auf Nutzerdaten vorlegen, dann dürfen die geheimen Fisa-Anfragen darin nicht enthalten sein.

Laut New York Times soll es im vergangenen Jahr 1.856 Fisa-Anfragen gegeben haben, ein Zuwachs um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Wall Street Journal spricht dagegen nur von automatisierten Datenübermittlungen in großem Umfang.

Barack Obama und Regierungsvertreter betonten, dass das NSA-Programm sich nur gegen Ausländer richte. Doch rund 80 Prozent der monatlichen Nutzer von Facebook kommen von außerhalb der USA und Kanada.

Die Washington Post und der britische Guardian hatten eine geheime Präsentation der NSA zu dem Programm Prism erhalten, der zufolge dem Geheimdienst direkter Zugriff auf die Daten der Nutzer bei den IT-Firmen gewährt wird. Darin heißt es, die NSA "sammelt die Daten direkt von den Servern der US-Service-Provider Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, Paltalk, AOL, Skype, Youtube, Apple."

Laut Guardian hat der britische Abhörgeheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters) die Überwachungsdaten von der NSA weitergereicht bekommen.

 Prism: Google und Facebook leugnen Wissen über NSA-Programm
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 26,99€
  3. 3,99€

psst 16. Jun 2013

z.B. https://ixquick.com/ wers nich ohne google aushält, trotzdem anonym: https...

Tamashii 11. Jun 2013

Doch, in einem bestimmten Sinne bringt das durchaus was: Je mehr Menschen das tun, desto...

Wakarimasen 11. Jun 2013

Stimmt die schimmste katastrophe der letzten 30 Jahre vieleicht eher ;) Der Grund warum...

Wakarimasen 11. Jun 2013

also nachdem was ich da so gehört habe dürfen sich die Chinesen nicht über die Regierung...

Wakarimasen 11. Jun 2013

in China sind Social networks momentan eh dicht da geht nix mehr ;)


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /