Abo
  • Services:

Printoo: Arduino kannste jetzt knicken

Das auf Kickstarter erfolgreich finanzierte Projekt Printoo kombiniert verschiedene Techniken, um flache, biegsame Schaltungen auf Arduino-Basis zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unbestückte Platine der LED-Matrix
Unbestückte Platine der LED-Matrix (Bild: Ynvisible)

Printoo umfasst eine Reihe von Modulen, die über Steckverbinder miteinander verbunden werden. Die Besonderheit des Konzeptes liegt im mechanischen Aufbau der Module: Als Leiterplatte dient eine dünne, flexible Kunststoffplatte, auf welche die Leitungen aufgedruckt werden. Dafür wird elektrisch leitfähige Tinte verwendet. Um die Leitungen vor Abrieb zu schützen, werden die Platinen mit einem Schutzlack überzogen. Durch diese Bauweise sind die Module sehr leicht und praktisch nicht höher als die darauf verbauten Bauelemente.

  • Printoo Core mit Atmel-Mikroprozessor (Foto: Ynvisible)
  • Printoo Core mit angestecktem Displaytreiber, Display und Batterieversorgung (Foto: Ynvisible)
  • Unbestückte Platine der LED-Matrix (Foto: Ynvisible)
Printoo Core mit Atmel-Mikroprozessor (Foto: Ynvisible)
Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Wacker Chemie AG, München

Herzstück der Reihe ist der Printoo Core mit einer Größe von 35 x 35 Millimeter, darauf befindet sich ein Atmel Atmega328. Die Programmierung kann über die Arduino-IDE erfolgen. Dazu kommen spezielle Module unter anderem für Sensoren, Displays und Bluetooth. Für die Stromversorgung können Knopfzellen, Solarzellen - oder sehr dünne, nicht wieder aufladbare Zink-Kohle-Batterien von Blue Spark und Enfucell genutzt werden.

Die Auslieferung der Sets für die Unterstützer auf Kickstarter soll im September erfolgen. Der reguläre Verkauf soll ab dem 4. Quartal 2014 über die Webseite möglich sein, zu den Preisen für einzelne Module wollte die Firma hinter Printoo, Ynvisible, noch keine Aussagen machen. Kits mit mehreren Modulen soll es zu Preisen zwischen 45 und 525 Dollar geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /