Abo
  • Services:

Primetime: Adobe bringt Onlinevideos auf Smartphones und Tablets

Mit Primetime will Adobe werbefinanzierte Videos auf eine Vielzahl von internetfähigen Geräten bringen, samt Werbung. Als erstes Produkt zeigt Adobe Primetime Highlights.

Artikel veröffentlicht am ,
Projekt Primetime vorgestellt
Projekt Primetime vorgestellt (Bild: Adobe)

Primetime soll Verlagen eine Lösung an die Hand geben, um Videos aus ihren Publishing-Lösungen auf viele Geräte zu bringen, samt DRM, Nutzeranalysen und Optimierungen. Das Ganze basiert auf der Videowerbeplattform Auditude, die Adobe Ende 2011 gekauft hat.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Unter anderem soll Primetime dafür sorgen, dass die Werbung geladen wird, während der Film spielt und umgekehrt, so dass es zwischen Werbung und eigentlichen Inhalten nicht zu einer Ladepause kommt. Dabei kann die Werbung sowohl auf Seiten der Clients als auch auf dem Server eingefügt werden.

Zudem soll Primetime die notwendige Arbeit übernehmen, um Videos auf die unterschiedlichen Plattformen zu bringen, vom Smartphone über Tablets und Spielekonsolen bis hin zu Desktops und SmartTV.

Als ersten Teil des Projekts Primetime veröffentlicht Adobe Primetime Highlights. Damit sollen sich die Höhepunkte aus Veranstaltungen in wenigen Minuten aufbereiten und mit Werbung versehen lassen. Primetime stellt dann die Inhalte zusammen mit Videoplayern zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /