Abo
  • Services:

Primesense: Apple soll Interesse an Kinect-Chiphersteller haben

Apple soll 280 Millionen US-Dollar für den 3D-Sensor-Chipentwickler Primesense bieten. Die Verhandlungen mit dem isrealischen Startup stehen noch am Anfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Aufnahme von 2010 zu Kinect für die Xbox 360
Aufnahme von 2010 zu Kinect für die Xbox 360 (Bild: Yuriko Nakao/Reuters)

Apple soll Verkaufsverhandlungen mit Primesense, dem Entwickler von Sensorchips in Microsofts Kinect, führen. Laut einem Bericht der israelischen Wirtschaftszeitung Calcalist bietet Apple 280 Millionen US-Dollar für das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Deloitte, Düsseldorf, Leipzig, München

Die Gespräche zwischen Apple und dem israelischen Startup sind demnach noch in einem frühen Stadium. Apple soll eine Delegation von Managern aus seinem Entwicklungsbereich für die Verhandlungen mit Primesense nach Tel Aviv gesandt haben.

Ein CMOS-Bildverarbeitungssensor von Primesense arbeitet in der Sensorleiste der Kinect für die Xbox 360 aus dem Jahr 2010. In der Sensorleiste stecken Chips von Primesense, Marvell, Texas Instruments und STMicroelectronics.

Primesense wurde von Aviad Maizels und Alexander Shpunt gegründet, Firmenchef ist Inon Beracha. Das 2005 gegründete Unternehmen hat Risikokapital in Höhe von 85 Millionen US-Dollar erhalten. Bei der nächsten Xbox, der Xbox One, ist grundsätzlich immer eine Kinect 2.0 mit dabei. Auch in der Xbox One soll ein Chip von Primesense stecken.

Siemens nutzt den Microsoft-Kinect-Sensor für ein System zur virtuellen Planung von Arbeitsabläufen, wie das Unternehmen am 16. Juli 2013 bekanntgab. Die Kinect-Technik erkennt die Bewegung und die Körperhaltung einer Person im Raum und überträgt sie auf einen Avatar in einer virtuellen Umgebung. Techniker können damit Bewegungsabläufe, etwa für gefährliche Arbeiten, durchspielen.

Siemens Industry bietet in seiner Product-Lifecycle-Management-Software bereits Schnittstellen zu Systemen an, die die Bewegung von Personen vermessen. Weil diese Technologie oft aufwendig ist, hat Siemens jetzt auf Basis des Kinect-Sensors eine einfacher zu bedienende Version mit geringerer Präzision entwickelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€

mrwellmann 05. Sep 2013

"Auch in der Xbox One soll ein Chip von Primesense stecken." Laut Forbes (http://www...

Anonymer Nutzer 17. Jul 2013

Selbst ein 10 Jahre altes Unternehmen ist ein sehr junges Unternehmen. Das es Unternehmen...

Ketchupflasche 17. Jul 2013

Hätten sie genausogut "Televisor" nennen können. Televisor 1984 klingt gut.


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /