Abo
  • Services:

Prime Wardrobe: Amazon will Retouren von Kleidung mit Rabatten verhindern

Der Onlinehändler Amazon testet in den USA ein neues Angebot: eine Box mit Kleidung, die nach Hause geliefert wird. Was nicht gefällt, wird einfach wieder hineingelegt und abgeholt. Wer viel behält, bekommt nachträglich einen Rabatt.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Prime Wardrobe
Amazon Prime Wardrobe (Bild: Amazon)

Amazon will in den USA mit einem neuen Angebot die Onlinekäufe von Kleidung steigern. Kunden mit Prime-Mitgliedschaft können sich eine Kleiderbox zuschicken lassen, die alle Kleidungsstücke der Bestellung zum Anprobieren enthält. Was ihnen nicht gefällt, legen Kunden in den Karton zurück, den Amazon kostenlos an der Haustür zum Wunschtermin abholt. Bezahlt wird nur, was behalten wird. Das Retourenlabel ist bereits vorbereitet und muss nur noch aufgeklebt werden. Kunden können im Rahmen des Programms Prime Wardrobe aus einer Million Kleidungsstücke auswählen.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Ludwigshafen am Rhein

Innerhalb von gerade einmal einer Woche müssen sich Kunden entscheiden, welche Bekleidung sie behalten und welche zurückgeht. In Deutschland gilt generell eine 14-tägige Umtauschmöglichkeit und so mancher Online-Bekleidungshändler erlaubt sogar noch eine unkomplizierte Rücksendung nach einem Monat.

Amazon will mit einem Rabattsystem verhindern, dass allzu viel zurückgeschickt wird. Auch einige Online-Bekleidungshändler in Deutschland praktizieren so etwas bereits und geben Gutschriften, wenn wenige oder keine bestellten Artikel zurückgesandt werden. Wer bei Amazon zwei bis drei Artikel behält, zahlt 10 Prozent weniger. Ab vier Artikeln gibt es 20 Prozent Rabatt auf den Einkauf.

Echo Look als Styleberatung

Amazon versucht auch mit anderen Maßnahmen, im Bekleidungsmarkt zu wachsen. Das Unternehmen stellte im April 2017 Amazon Echo Look vor. Die Kamera reagiert wie die Echo-Lautsprecher auf Sprachkommandos, kann aber auch Fotos oder Videos der Nutzer aufnehmen. Sie Kamera nimmt auch Tiefeninformationen auf und kann den Hintergrund unscharf stellen, um das Motiv stärker hervorzuheben. Eignen soll sich das Gerät so, um Nutzer etwa bei der Frage zu beraten, welche Kleidung ihnen besser steht.

Die dazugehörige App bietet die Möglichkeit, zwei Kleidungsstücke mit der Funktion Style Check zu vergleichen. Maschinenlernalgorithmen und Stylisten sollen entscheiden, welches Kleidungsstück dem Träger besser steht. Derzeit ist Amazon Echo Look in den USA lediglich auf Einladung erhältlich. Der Preis liegt bei 200 US-Dollar. Es gibt keine Angaben, ob das Gerät auch nach Deutschland kommt.

Auch Amazon Prime Wardrobe befindet sich noch im Betatest und wird nur in den USA beworben. Interessierte können sich online über weitere Details des Systems informieren lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. 159,00€
  3. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  4. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)

lejared 23. Jun 2017

Der Unterschied ist, dass ich das Stück im Kleidungsgeschäft nach der Anprobe einfach...

Dwalinn 21. Jun 2017

Und wo ist das besondere bei Otto? Bei Amazon geht das zurückschicken genau so leicht...

Dwalinn 21. Jun 2017

Aus meiner Sicht ist Amazon nach wie vor verdammt günstig. Wer Amazon Prime nur wegen der...

Dwalinn 21. Jun 2017

nicht jeder kauft sich verschiedene Größen und guckt welche dann passt, oftmals will man...

Komischer_Phreak 21. Jun 2017

Warum?


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /