Abo
  • Services:

Prime Video: Will Amazon Abokunden an Werbung gewöhnen?

Prime-Kunden sehen seit einiger Zeit in Amazons Videodienst Zwangs-Werbeclips. Anscheinend will Amazon seine Kunden Stück für Stück an Werbung gewöhnen. Jedenfalls hält sich Amazon mit der Menge der ausgelieferten Werbeclips bewusst zurück - derzeit zumindest.

Artikel von veröffentlicht am
Amazon liefert Werbeclips an Prime-Video-Kunden.
Amazon liefert Werbeclips an Prime-Video-Kunden. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

In der Zukunft könnte die jetzige Epoche rückblickend als goldenes Zeitalter der Video-Streaming-Abos gesehen werden: Für den preislichen Gegenwert einer Angebots-DVD kann der Streaming-Kunde einen Monat lang so viele Filme und Serien schauen, wie er möchte. Zwischen den beiden Platzhirschen Amazon und Netflix ist ein harter Wettbewerb entbrannt.

Inhalt:
  1. Prime Video: Will Amazon Abokunden an Werbung gewöhnen?
  2. Werbeclips können den Streaming-Genuss unterbrechen

Beide Anbieter möchten ihren Kunden möglichst viele exklusive Inhalte anbieten, um sich so vom jeweiligen Konkurrenten abzuheben. Daher produzieren beide Firmen derzeit sehr viele Serien und Filme auf eigene Kosten. Das muss finanziert werden und Netflix hat aus diesem Grund bereits vor einiger Zeit die Gebühren für den Dienst in Deutschland erhöht.

Inhalt des Werbeclips variiert abhängig vom Wiedergabegerät

Während Netflix-Kunden bislang keine Werbeclips innerhalb des Dienstes gesehen haben, hat Amazon im Sommer 2015 damit begonnen, solche Clips in den Videodienst zu schalten. Wer Amazons Videodienst auf einem der Fire-TV-Geräte anschaut, erhält in den Werbeclips ausschließlich Hinweise auf Filme und Serien, ergeben die Beobachtungen von Golem.de. Auf einem Amazon-Konto ohne zugewiesenes Fire-TV-Gerät erhielten wir hingegen auch Werbung für den Kauf von Geräten auf der Amazon-Homepage. Amazon bewirbt die Fire-TV-Geräte, damit der Kunde den Videodienst künftig darauf ansehen kann.

Wir wollten uns von Amazon die Hintergründe und die Zielrichtung der Werbeclips erklären lassen, aber Fragen dazu wollte das Unternehmen nicht beantworten. Amazon erklärte Golem.de, dass die Clips ausschließlich an Prime-Abonnenten ausgeliefert würden. Wer also bei Amazons Videodienst ein digitales Video ausleiht oder kauft, sieht die Clips nicht.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. über duerenhoff GmbH, Wasserburg am Inn

Nach unserer Beobachtung weisen die Werbeclips vor allem auf Serien hin, bei denen Amazon als Produzent auftritt und die im Prime-Abo enthalten sind. Amazon sieht darin keine Werbung, sondern versteht die Trailer als Programmhinweise.

Werbeclips können den Streaming-Genuss unterbrechen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-67%) 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

baltasaronmeth 03. Apr 2016

Solange es keine Norm für Geschwätz gibt, das man nach dem Betrachten eines Films von...

neocron 29. Mär 2016

Meine Aussage war ein Widerspruch zu dessen, was der Vorredner allgemeingueltig...

The_Soap92 28. Mär 2016

statt der [...], da ich zugegebenermassen einen doofen vergleich gemacht habe...

The_Soap92 27. Mär 2016

Offiziell zahl ich auch keine Steuern ausser durch Mehrwertsteuer und trotzdem...

The_Soap92 27. Mär 2016

Du kannst Werrbung in einer Zeitschrift ignorieren, überblätter, rausschneiden etc. Geht...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /