Prime Video Live: Amazon will lineares Fernsehen ausstrahlen

Amazon braucht in Deutschland eine Rundfunklizenz. Amazon hat Golem.de erklärt, welche Inhalte dort laufen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Für Fernsehen braucht Amazon eine Rundfunklizenz.
Für Fernsehen braucht Amazon eine Rundfunklizenz. (Bild: Pixabay)

Amazon will mit Prime Video Live ein eigenes lineares Fernsehprogramm starten. Die Sprecherin der zuständigen Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) bestatigte Golem.de auf Anfrage, dass Amazon bei der BLM eine Rundfunklizenz für das Fernsehprogramm Prime Video Live beantragt hat.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
  2. Bereichs-Informationssicherh- eitsbeauftragte*r (m/w/d) in der Stabstelle Sicherheit der Feuerwehr ... (m/w/d)
    Stadt Köln Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz, Köln
Detailsuche

Das Onlinemagazin Teltarif hatte zuerst über den Antrag berichtet, der am 24. November 2020 bei der Landeszentrale gestellt worden sei. Demnach will die BLM schon in Kürze darüber entscheiden. Das könnte bereits am 11. Februar 2021 der Fall sein.

Nach Angaben der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen ist nicht jedes Live-Streaming ein "zulassungspflichtiger Rundfunk". Live bedeutet laut Rundfunkstaatsvertrag, dass der Sender den Beginn einer Sendung bestimmt und nicht der Empfänger, so wie dies beim klassischen Fernsehen der Fall ist.

"Der live ausgestrahlte Beitrag wird auch dann als Live betrachtet, wenn der Stream nachträglich, zum Beispiel in einer Mediathek zum zeitunabhängigen Abruf, zur Verfügung gestellt wird." On-Demand Videos benötigen grundsätzlich keine Rundfunklizenz.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein Stream, der in einer geschlossenen Nutzergruppe von maximal 500 Personen gezeigt wird, ist kein lizenzpflichtiger Rundfunk. Das statische Abfilmen eines Spielfeldes ohne Kameraschwenk stellt auch keine redaktionelle Bearbeitung dar.

Werden dagegen Kommentare eingesprochen, verschiedene Kameraperspektiven geboten oder aus redaktionellen Gründen gezoomt, ist eine redaktionelle Bearbeitung gegeben, welche die Lizenz erfordert. Wird über einen Kanal regelmäßig oder immer zu bestimmten Zeiten gestreamt, liegt eine regelmäßige Wiederholung vor und das Kriterium einer Rundfunklizenz ist erfüllt.

Die Kosten einer Rundfunklizenz liegen je nach wirtschaftlichem Erfolg des Angebots zwischen 100 und 10.000 Euro.

Nachtrag vom 18. Januar 2021, 22:56 Uhr

Amazon-Sprecher Michael Ostermeier sagte Golem.de: "Ich kann bestätigen, dass Amazon bei der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien eine Rundfunklizenz für das Angebot Prime Live Sports in Deutschland beantragt hat. Dabei geht es um die Live-Übertragung unseres Sportangebots für Prime-Mitglieder ohne Zusatzkosten bei Prime Video, wie die UEFA Champions League ab Herbst 2021."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 21. Jan 2021

Ich schreibe Youtubern nicht ab, dass das Arbeit wäre. Worauf ich rauswollte ist, dass er...

berritorre 21. Jan 2021

ich gehe mal davon aus, dass Amazon eben diese Lizenzen kaufen will und eigene Sendungen...

berritorre 21. Jan 2021

Ja, wenn du per Kabel oder DVB-T eingespeist werden willst, dann wird mit sicherheit der...

quineloe 19. Jan 2021

Außer Amazon bekommt exklusiv ein paar Spiele, DAZN exklusiv ein paar andere Spiele und...

berritorre 19. Jan 2021

So sieht es aus. Das scheint aber eine hochkomplizierte Sache zu sein für manche.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /