• IT-Karriere:
  • Services:

Prime Video: Amazon sichert sich Rechte an Star-Trek-Serie mit Picard

Amazon geht mit dem Sender CBS eine Partnerschaft ein und darf die kommende Star-Trek-Serie auf seiner Streamingplattform Prime Video anbieten. Dort kehrt Sir Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Stewart ist für die kommende Star-Trek-Serie bestätigt.
Patrick Stewart ist für die kommende Star-Trek-Serie bestätigt. (Bild: Derek Springer from Los Angeles, CA, USAPatrickStewart2004-08-03.jpg: Cdt. Patrick Caughey[1]derivative work: Loupeznik/CC-BY-SA 3.0)

Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard kommt auf die Streamingplattform Amazon Prime Video. Der Versandhändler konnte einen Lizenzdeal mit CBS für die Ende 2019 kommende Star-Trek-Serie aushandeln. "Die Partnerschaft mit CBS freut uns sehr. Sie gibt uns die Möglichkeit, die neueste Fassung des legendären Star-Trek-Franchise unseren Prime-Mitgliedern weltweit anzubieten", sagt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. Paulmann Licht GmbH, Springe
  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln

Die kommenden Folgen stellt Amazon immer 24 Stunden nach der Veröffentlichung in den USA auf seiner Streamingseite bereit - in 200 Ländern. Es ist daher wahrscheinlich, wenn auch nicht sicher, dass es auch eine deutsche Synchronisation geben wird. Allerdings sind weitere Details nicht bekannt, abseits von den bereits 2018 veröffentlichten Informationen. Demnach soll Sir Patrick Stewart seine Rolle als Captain Jean-Luc Picard aus der Serie Star Trek: The Next Generation wieder aufnehmen.

Noch immer wenig bekannt

Die noch unbenannte Serie spielt 20 Jahre nach den Ereignissen des letzten Films mit Stewart, Star Trek: Nemesis aus dem Jahr 2002. Das Alter des Schauspielers kann also plausibel erklärt werden. Außerdem soll die Alienrasse Metamorph in der Serie vorkommen. Möglicherweise wird eine Romanze aus der Serie wieder aufgegriffen.

Amazon Prime Video bietet mit der neuen Star-Trek-Serie bereits zwei Science-Fiction-Marken an, die für Fans des Genres interessant sind. Nach der Einstellung durch den Sender Sci-Fi kaufte der Versandhändler die Rechte an The Expanse, dessen vierte Staffel derzeit produziert wird. Möglicherweise gibt es Ende 2019 dann zwei Serien auf der Plattform zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 11,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)

der_wahre_hannes 17. Mai 2019

Das hat nichts, aber auch GAR NICHTS mit dem Kopierschutz zu tun. Vielleicht solltest du...

Katharina... 15. Mai 2019

Die beiden zeigen aber wozu das genannte Format fähig ist. Anderes Beispiel: GoT oder...

Peter Brülls 15. Mai 2019

Dann ist es keine oberste Direktive.

quineloe 15. Mai 2019

Admiral Picard rennt durch Starfleet HQ in San Francisco und geht dabei The Office mäßig...

Anonymer Nutzer 14. Mai 2019

Ich finde diesen Vorwurf gerade in Bezug auf Discovery ziemlich unfair. Erst 50 Jahre...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /