• IT-Karriere:
  • Services:

Prime Video: Amazon plant eigene Pay-TV-Plattform für Deutschland

Im Fernsehmarkt will Amazon stärker als bisher mitmischen. In Amazons Prime Video soll bald auch für Deutschland eine eigene Pay-TV-Plattform integriert werden. Dort stünden dann bis zu 25 zusätzliche Pay-TV-Sender zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Auswahl für Prime-Video-Kunden
Mehr Auswahl für Prime-Video-Kunden (Bild: Osep Lago/AFP/Getty Images)

Mehr Auswahl für die Kunden. Das will Amazon mit dem Start einer eigenen Pay-TV-Plattform für den deutschen Markt erreichen. Der Start von Amazon Channels soll in Kürze offiziell angekündigt werden, berichtet das Branchenmagazin Broadband TV News mit Verweis auf zwei Quellen, die mit den Amazon-Channels-Plänen vertraut sind. Auch DWDL.de bestätigt die Angaben, kann allerdings keine weiteren Details nennen.

Dienst in den USA schon länger verfügbar

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. AcadeMedia GmbH, München

Amazon Channels soll in Kürze nicht nur in Deutschland, sondern auch in Großbritannien starten. In den USA hat Amazon mit dem Streaming Partners Program bereits seit Ende 2015 eine eigene Pay-TV-Plattform im Sortiment. Große Pay-TV-Anbieter wie HBO, Showtime, Starz oder AMC vermarkten ihre Inhalte über Amazons Infrastruktur.

Damit können die Fernsehsender weitere Kunden erreichen und Amazon kann die eigene Plattform attraktiver machen. In den USA können die Kunden die betreffenden Pay-TV-Sender mit geringeren Kosten buchen. Das ist günstiger, als wenn der klassische Pay-TV-Vertriebsweg verwendet wird. Allerdings müssen Amazon-Kunden ein Prime-Abo gebucht haben, um auf die Pay-TV-Plattform zugreifen zu können. Das relativiert die Ersparnis dann wieder.

Wenige Details zu Amazon Channels

Die Ausgestaltung der Amazon Channels für Deutschland ist bisher noch nicht bekannt. Es ist die Rede von etwa 25 Pay-TV-Anbietern. Dabei soll es sich um Branchengrößen, aber auch im kleinere Anbieter handeln. Es wäre denkbar, dass darüber erstmals regulär das Angebot von Sky auf Fire-TV-Geräten abgespielt werden kann. Bisher gibt es offiziell keine Sky-Apps für die Fire-TV-Geräte.

Die Buchung der einzelnen Sender wird dann innerhalb von Amazons Video-Streaming-App realisiert. Kunden könnten die Pay-TV-Sender also auf den Streaming-Geräten der Fire-TV-Modellreihe, aber auch auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC anschauen. Amazon Channels wurde bisher nicht offiziell angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

flAming_Ace 22. Mai 2017

Ist bei mir ähnlich. Nur meckert die App wenn man 2 Bildschirme angeschlossen hat. Dann...

Dedl 22. Mai 2017

werden diese Daten bei Netflix/Prime/etc. erfasst. Ohne die Erfassung könnte man kaum...

unbuntu 21. Mai 2017

Der Videobereich hat ja nichtmal ne eigene UI, das ist ja im Prinzip nur der Amazon-Shop...

robinx999 21. Mai 2017

Verwendete Amazon nicht auch Silverlight für seine Website um Videos abzuspielen? bzw...

s7evin 21. Mai 2017

lul


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /