Prime Video: Amazon erprobt neue Art des Teleshoppings

Teleshopping nach Amazon-Art. Das Unternehmen will erproben, ob Kunden die Möglichkeit akzeptieren, beim Ansehen von Filmen oder Serien Produkte bei Amazon zu bestellen. Den Anfang macht eine Kochshow.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Kunden sollen Produkte beim Streaming bestellen.
Amazon-Kunden sollen Produkte beim Streaming bestellen. (Bild: Tommaso Boddi/Getty Images for Amazon)

Es klingt derzeit nach einer Zukunftsvision. Aber vielleicht wird es schon bald ganz normal sein, dass Streamingnutzer beim Schauen einer Serie das Smartphone des Helden online bestellen - idealerweise bei Amazon. Solche Möglichkeiten dürften Amazon gefallen, um die Umsatzzahlen zu erhöhen. Einen ersten Versuch in dieser Richtung will das Unternehmen im Herbst unternehmen, berichtet die japanische Tageszeitung Nikkei.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT-Netzwerk- und Serverspezialist (m/w/d)
    Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg GmbH, Saarburg
Detailsuche

Um solche Einkaufsmöglichkeiten zu erproben, produziert Amazon eine spezielle Kochshow, die im Herbst in Japan gezeigt werden soll. In den vier Episoden soll es um regionale Spezialitäten der japanischen Küche gehen. Die betreffenden Zutaten werden Zuschauer dann bei Amazon bestellen können, um die dort gezeigten Gerichte nachkochen zu können.

Die Kochshow soll Bestandteil eines Prime-Abos sein und der Bestellvorgang ähnlich wie über die Amazon-Webseite ablaufen. Wer Adresse und Zahlungsmethode hinterlegt hat, kann das 1-Klick-System aktivieren. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob die Bestellmöglichkeiten auf allen Amazon-Video-fähigen Endgeräten zur Verfügung stehen. Es wäre auch denkbar, dass diese Optionen nur für bestimmte Gerätetypen angeboten werden.

Weitere Fernsehserien mit Samsung-Werbeclips

In Deutschland hat Amazon am 19. August 2016 drei neue Piloten für mögliche Fernsehserien veröffentlicht. Die drei Piloten können alle Amazon-Kunden kostenlos ansehen, es ist kein aktives Prime-Abo erforderlich. Die Serienfolgen stehen in englischer Sprache mit Untertiteln zur Verfügung. Vor allen drei Piloten wird ein Werbeclip für das Galaxy S7 geschaltet, weil Samsung hier als Sponsor tätig ist.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit führt Amazon den bereits eingeschlagenen Weg fort, denn auch für zwei weitere derzeit laufende Piloten gibt es Galaxy-S7-Werbung. Der Samsung-Clip unterscheidet sich bezüglich der Integration von den sonstigen Werbeclips, die seit einem Jahr nur bei Prime-Inhalten abgespielt werden. Der Sponsor-Clip ist fester Bestandteil der Episode und wird immer abgespielt, wenn die Episode gestartet wird.

Bei Bedarf kann der Nutzer den Sponsorclip vorspulen, das ist bei den Werbeclips für Amazon-Produkte nicht möglich. Beim Schauen der Piloten kann es passieren, dass erst ein von Amazon geschalteter Werbeclip und danach die Werbung des Sponsors erscheint, bevor die eigentliche Serienepisode beginnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Haf 26. Aug 2016

Kochshows und Sendungen mit Bezug zu regionalen Gerichten und Zutaten sind in Japan...

Jenz 22. Aug 2016

... als diese eh schon blöde Eigenwerbung, kündige ich mein Prime-Abo wieder. Von mir aus...

bark 20. Aug 2016

Naja sehr flach....U_U

genussge 19. Aug 2016

Hat den Vorteil, dass man dann seine Bestellung mit Hubschrauber direkt am Versandlager...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /