• IT-Karriere:
  • Services:

Prime Utopia: Asus zeigt Mainboard mit VRM-Wakü und OLED-Screen

Das Prime Utopia ist ein Prototypen-Mainboard voll ungewöhnlicher Ideen: Asus verbaut modulare Anschlüsse, eine autarke Wasserkühlung für Spannungswandler und ein abnehmbares OLED-Panel.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus' Prime Utopia
Asus' Prime Utopia (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Asus hat auf der Komponentenmesse Computex 2019 eine PC-Hauptplatine gezeigt, die als Prototyp und somit als Testvehikel für diverse Ideen entwickelt wurde: Das Prime Utopia genannte Mainboard eignet sich grundsätzlich für Prozessoren mit vier Speicherbänken, der Aufbau ist aber in vielen Bereichen anders als heutzutage üblich.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Gar nicht mal so abwegig fällt die Kühlung der Spannungswandler (VRMs) aus: Die sitzen zwar wie üblich auf der Platinenvorderseite, ihre Hitze wird jedoch über über Schläuche - eventuell Hardtubes - auf die Rückseite geführt, wo sich der fest montierte Radiator samt Lüftern befindet. Modular hingegen sind die I/O-Anschlüsse, bei denen sich der Nutzer die bevorzugten Ports weitestgehend selbst zusammenstellen kann.

Die Grafikkarte wandert zugunsten einer besseren Kühlung in einen PCIe-Steckplatz auf der Rückseite des Boards, damit vorne Platz ist für vier M.2-2280-Slots mit eigenem Lamellenblock und zusätzlichem Lüfter. Darüber befindet sich ein 7-Zoll-OLED-Panel mit Touch-Unterstützung, welches per WLAN mit dem System verbunden und daher abnehmbar ist. Der Prototyp stellt über das Display allerhand Informationen wie einen Kalender oder Overclocking-Einstellungen dar.

Tatsächlich schon einen Schritt weiter ist Asus bei den Hydra Cortex genannten Lüfteranschlüssen, für die bereits ein Patent eingereicht wurde. Der Fan-Header soll vier Propeller unabhängig voneinander steuern können. Derzeit arbeitet Asus mit diversen Partnern daran, dieses Konzept zur Marktreife zu bringen. Ob und wann andere Ideen umgesetzt werden, ließ der taiwanische Hersteller offen. Gerade die modularen I/O-Anschlüsse und die VRM-Wasserkühlung finden wir interessant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 4,15€
  3. (-92%) 0,75€

Prypjat 28. Mai 2019

Das wünsche ich mir schons seit Jahren. Die Anordnungen der Komponenten auf den Boards...

SanderK 27. Mai 2019

Alles was sich Verkauft, brauchte Wer ;-) Auch wenn er es vorher nicht Wusste ;-)


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /