Abo
  • Services:

Prime Now: Amazon erhöht die Liefergebühren

Amazons Schnelllieferdienst Prime Now wird teurer. Der bisherige Mindestbestellwert entfällt, sofern Kunden bereit sind, für die Lieferung zu bezahlen. Kostenlose Lieferungen sind weiterhin möglich, aber es gibt neue Bedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Prime Now wird teurer.
Prime Now wird teurer. (Bild: Amazon, Screenshot: Golem.de)

Amazon hat die Preise für den Schnelllieferdienst Prime Now angehoben. Die Bedingungen für Kunden verschlechtern sich damit. Weiterhin sind kostenlose Lieferungen innerhalb eines Zweistundenzeitfensters möglich, aber dann muss ein höherer Mindestbestellwert als bisher erreicht werden. Prime Now steht nur für Kunden mit aktivem Prime-Abonnement bereit und wird weiterhin nur in Berlin und München angeboten.

Schlechtere Bedingungen für Kunden

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Wer Artikel über Prime Now innerhalb eines Zweistundenzeitfensters erhalten will, ohne dafür die Versandkosten zu bezahlen, muss künftig für mindestens 40 Euro bestellen. Wer ein Produkt für 39,99 Euro kauft, muss die Versandgebühren also selbst tragen. Für Zweistundenbestellungen fallen Versandkosten in Höhe von 3,99 Euro an, wenn der Mindestbestellwert nicht erreicht wird.

Bisher waren alle Bestellungen innerhalb eines Zweistundenzeitfensters kostenlos, sofern eine Mindestbestellsumme von 20 Euro überschritten wurde. Wer es noch eiliger hat, kann eine Zustellung innerhalb einer Stunde wählen: Das kostet jetzt 7,99 Euro pro Lieferung anstatt wie bisher 6,99 Euro. Generell werden Prime-Now-Bestellungen von Montag bis Samstag jeweils in einem Zeitfenster von 8 bis 24 Uhr ausgeliefert. Dabei ist das Sortiment von Prime Now deutlich kleiner als das sonstige Amazon-Angebot.

Prime Now in München und Teilen Berlins

Der Lieferdienst Prime Now ist weiterhin nur in Berlin und München verfügbar. Während München schon seit langem bis zu den Stadtgrenzen abgedeckt ist, sind viele Stadtteile Berlins nach wie vor von einer Prime-Now-Lieferung ausgeschlossen. Seit mehreren Monaten sind große Teile des Ostens der Stadt von der Prime-Now-Belieferung ausgeschlossen, obwohl diese weit vom Stadtrand entfernt sind. Besser sieht es auf westlicher Seite Berlins aus, dort wird meist sogar bis zum Stadtrand geliefert.

Bevor Kunden den Warenbestand von Prime Now anschauen können, muss eine Postleitzahl eingegeben werden, an die geliefert werden soll. Wenn diese nicht zum Liefergebiet gehört, sieht der Kunde das Sortiment nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Peter Brülls 08. Okt 2017

Hmm., da bilde ich mir die Dowloadfunktionen bei Amazon Video und Netflix wohl ein...

Peter Brülls 08. Okt 2017

Ach komm, warst du noch nie in einer Reihe zusammenhängender Meetings und dann kommt ein...

Ispep 08. Okt 2017

Du kannst sowohl Video, als auch Musik solo ordern. Das Amazon so nett ist, die Video...

violator 07. Okt 2017

Das wär jetzt z.b. die Frage, ob die tolle Bergmilch in Glasflaschen nur "anders...

bplhkp 07. Okt 2017

Der Service von Amazon baut leider kontinuierlich ab. Kundenanfragen bei häufigen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /