Abo
  • Services:

Prime Computer: Mini-PC im Goldgehäuse kostet 1 Million Dollar

Schweizer Uhren und jetzt Schweizer Computer: Der Mini-PC Prime 3 kann auch in einem Gehäuse aus Gold konfiguriert werden. Der anspruchsvolle Kunde kann den Powerknopf mit einem Edelstein zieren lassen - oder statt Windows Linux bestellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Prime 3 kann im Goldgehäuse bestellt werden.
Der Prime 3 kann im Goldgehäuse bestellt werden. (Bild: Prime Computer)

Für wohlhabende Kunden hat der Schweizer Hardwarehersteller Prime Computer einen Desktop-PC in ein 7 Kilogramm schweres Gehäuse aus achtkarätigem Gold verbaut. Optional kann auch der Powerknopf durch einen Edelstein ersetzt werden. Wie die Nachrichtenwebseite Arabian Business berichtet, ist dieser PC exklusiv für den Markt in Städten wie Dubai gedacht. Er kostet dort etwa 1 Million US-Dollar.

  • Prime Mini 3 im Goldgehäuse (Bild: Prime Computer)
  • Die Vorderseite des Prime Mini 3 (Bild: Prime Computer)
  • Die Rückseite des Prime Mini 3 (Bild: Prime Computer)
  • Die Antennen ragen heraus. (Bild: Prime Computer)
Die Rückseite des Prime Mini 3 (Bild: Prime Computer)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Die Luxusvariante ist eine Abwandlung des Prime Mini 3, einer kleinen, passiv gekühlten Box aus Aluminium. Durch das massive und wärmeleitende Gold dürfte die Kühlung noch etwas besser sein. Im Innern befindet sich ein Core-i5-6260U-Prozessor der älteren Generation Skylake. Dazu kommen 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine 5-Tbyte-SSD. Kunden haben die Auswahl zwischen den Betriebssystemen Windows 7, 8.1 sowie 10 oder auch einer Linux-Distribution.

Veraltete Hardware für viel Geld

In dieser Konfiguration ist der Prime Mini 3 - mit Ausnahme des Prozessors - normalerweise nicht verfügbar. Die Anschlüsse bleiben jedoch gleich: Vier USB-3.0-Anschlüsse, Displayport, HDMI und eine RJ45-Buchse sind verbaut. Das Gerät kann auch über WLAN funken. Die Antennen werden an der Gehäuserückseite angebracht.

Trotz des hohen Preises ist gerade der Prozessor des goldenen Prime Mini 3 schon jetzt etwas alt. Der Fakt, dass es sich um einen Notebookprozessor handelt, wirkt sich nochmals negativ auf die Leistung des Systems aus. Allerdings kann das Gehäuse auch als eine Art Geldanlage gesehen werden: Das Gehäuse aus purem Gold ließe sich sicherlich zu einem Goldbarren einschmelzen, sollte die Leistung des PCs in ein paar Jahren nicht mehr ausreichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 27,99€

ArcherV 06. Aug 2017

Wenn du dir den Artikel durchgelesen und die Bilder angeschaut hättest, dann wüsstest...

DY 05. Aug 2017

Kein Risiko für die Investition in Maschinen oder ähnliches. Und die 5 die verauft...

itse 05. Aug 2017

darunter wird kaum ein händler aktiv, wenn der umsatz nicht hoch genug ist... beispiel...

User_x 05. Aug 2017

ein NUC und etwas Goldacrylfarbe: http://www.tedi-shop.com/media/catalog/product/cache/1...

Oktavian 04. Aug 2017

Na aber wahrscheinlich funktioniert WLAN wieder nicht. Und der Desktop ist auch nicht...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /