Abo
  • Services:
Anzeige
Der Prime 3 kann im Goldgehäuse bestellt werden.
Der Prime 3 kann im Goldgehäuse bestellt werden. (Bild: Prime Computer)

Prime Computer: Mini-PC im Goldgehäuse kostet 1 Million Dollar

Der Prime 3 kann im Goldgehäuse bestellt werden.
Der Prime 3 kann im Goldgehäuse bestellt werden. (Bild: Prime Computer)

Schweizer Uhren und jetzt Schweizer Computer: Der Mini-PC Prime 3 kann auch in einem Gehäuse aus Gold konfiguriert werden. Der anspruchsvolle Kunde kann den Powerknopf mit einem Edelstein zieren lassen - oder statt Windows Linux bestellen.

Für wohlhabende Kunden hat der Schweizer Hardwarehersteller Prime Computer einen Desktop-PC in ein 7 Kilogramm schweres Gehäuse aus achtkarätigem Gold verbaut. Optional kann auch der Powerknopf durch einen Edelstein ersetzt werden. Wie die Nachrichtenwebseite Arabian Business berichtet, ist dieser PC exklusiv für den Markt in Städten wie Dubai gedacht. Er kostet dort etwa 1 Million US-Dollar.

Anzeige
  • Prime Mini 3 im Goldgehäuse (Bild: Prime Computer)
  • Die Vorderseite des Prime Mini 3 (Bild: Prime Computer)
  • Die Rückseite des Prime Mini 3 (Bild: Prime Computer)
  • Die Antennen ragen heraus. (Bild: Prime Computer)
Die Rückseite des Prime Mini 3 (Bild: Prime Computer)

Die Luxusvariante ist eine Abwandlung des Prime Mini 3, einer kleinen, passiv gekühlten Box aus Aluminium. Durch das massive und wärmeleitende Gold dürfte die Kühlung noch etwas besser sein. Im Innern befindet sich ein Core-i5-6260U-Prozessor der älteren Generation Skylake. Dazu kommen 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine 5-Tbyte-SSD. Kunden haben die Auswahl zwischen den Betriebssystemen Windows 7, 8.1 sowie 10 oder auch einer Linux-Distribution.

Veraltete Hardware für viel Geld

In dieser Konfiguration ist der Prime Mini 3 - mit Ausnahme des Prozessors - normalerweise nicht verfügbar. Die Anschlüsse bleiben jedoch gleich: Vier USB-3.0-Anschlüsse, Displayport, HDMI und eine RJ45-Buchse sind verbaut. Das Gerät kann auch über WLAN funken. Die Antennen werden an der Gehäuserückseite angebracht.

Trotz des hohen Preises ist gerade der Prozessor des goldenen Prime Mini 3 schon jetzt etwas alt. Der Fakt, dass es sich um einen Notebookprozessor handelt, wirkt sich nochmals negativ auf die Leistung des Systems aus. Allerdings kann das Gehäuse auch als eine Art Geldanlage gesehen werden: Das Gehäuse aus purem Gold ließe sich sicherlich zu einem Goldbarren einschmelzen, sollte die Leistung des PCs in ein paar Jahren nicht mehr ausreichen.


eye home zur Startseite
ArcherV 06. Aug 2017

Wenn du dir den Artikel durchgelesen und die Bilder angeschaut hättest, dann wüsstest...

DY 05. Aug 2017

Kein Risiko für die Investition in Maschinen oder ähnliches. Und die 5 die verauft...

itse 05. Aug 2017

darunter wird kaum ein händler aktiv, wenn der umsatz nicht hoch genug ist... beispiel...

User_x 05. Aug 2017

ein NUC und etwas Goldacrylfarbe: http://www.tedi-shop.com/media/catalog/product/cache/1...

Oktavian 04. Aug 2017

Na aber wahrscheinlich funktioniert WLAN wieder nicht. Und der Desktop ist auch nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. w11k GmbH, Esslingen am Neckar
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Geht heulen!

    wire-less | 10:41

  2. Re: Wir zahlen 45¤ für 16 Mbit/s

    ternot | 10:35

  3. Re: Pi Hole ist so was feines...

    go4java | 10:33

  4. Voller Bugs.... Kaufempfehlung nur für harte Fans

    uschatko | 10:22

  5. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    Vögelchen | 10:19


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel