Abo
  • IT-Karriere:

Prime: Amazon weitet Lieferung am Bestelltag in Deutschland aus

Amazon bietet seinen Dienst Same-Day in sechs weiteren Städten an. Die Artikel werden zwischen 18 und 21 Uhr desselben Tages geliefert. Prime Now bleibt auf zwei Städte begrenzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Lager in Swansea, Wales
Amazon-Lager in Swansea, Wales (Bild: Matt Cardy/Getty Images)

Amazon führt in weiteren Städten für Kunden seines Programms Prime die Gratislieferung am Tag der Bestellung ein. Das gab der US-Konzern am 9. September 2016 bekannt. Neu ist Same-Day in Aachen, Augsburg, Braunschweig, Heidelberg, Mannheim und Münster. Damit sei der Dienst in insgesamt 20 deutschen Metropolregionen verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Formware GmbH, Nußdorf am Inn
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Im November 2015 begann das Programm in 14 Metropolregionen wie München, Berlin, Hamburg, Stuttgart und großen Teilen des Ruhrgebiets.

Für Prime-Nutzer ist die Lieferung ab einem Bestellwert von 20 Euro kostenlos, andere Kunden zahlen für den Service knapp 10 Euro pro Bestellung. Die Artikel werden zwischen 18 und 21 Uhr desselben Tages geliefert, wenn am Morgen eines Werktages einschließlich Samstag bestellt wurde.

Einschränkungen bei Prime Now

Nur in Berlin und München verfügbar ist Prime Now. Nach Berlin ist die bayerische Landeshauptstadt seit August 2016 die zweite deutsche Stadt, in der sich Prime-Nutzer Artikel innerhalb einer Stunde liefern lassen können.

Geboten werden die Ein-Stunden-Lieferung und die Zustellung in einem wählbaren Zwei-Stunden-Zeitfenster am gleichen Tag: Es kann zwischen 8 Uhr morgens und 0 Uhr gewählt werden.

Der Mindestbestellwert bei Prime Now liegt bei 20 Euro. Die Lieferung im Zwei-Stunden-Fenster ist kostenfrei, die Ein-Stunden-Zustellung kostet 7 Euro. Prime Now kann von Montag bis einschließlich Samstag genutzt werden, nur am Sonntag steht der Dienst nicht zur Verfügung.

Der Service kann nur über die Prime-Now-App für Android und iOS genutzt werden. In Berlin werden einige Außenbezirke und Gebiete im Umland nicht bedient.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 13,95€
  4. (-53%) 27,99€

TheUnichi 09. Sep 2016

Wenn man das Kapital zur Verfügung hat, sucht man nicht die günstigste Alternative...

windermeer 08. Sep 2016

Die günstigen SD-Karten gibt es im Drogeriemarkt auch, nur haben sie dann auch...

laserbeamer 08. Sep 2016

Montag hab ich ein Ersatznetzteil bestellt weil das alte kaputt gegangen ist...

Peter Brülls 08. Sep 2016

Das ist doch das was er schreibt? Wobei Amazon Nicht-Prime sicherlich nicht absichtlich...

daZza 08. Sep 2016

Die Onlinemasken brauchen oft eine ganze Weile, bis sie aktualisiert werden (nur die...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

      •  /