Prime Air: Amazon will Lieferung per Drohne starten

Mit 6 Propellern ausgerüstet soll die MK27B-Drohne von Amazon Prime Air in den USA bald Pakete zustellen. Noch fehlt die Zulassung.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Drohne MK27B
Amazon-Drohne MK27B (Bild: Amazon)

Amazon verspricht seit vielen Jahren, Pakete per Drohne zuzustellen und hat mit Prime Air eine eigene Abteilung für die Entwicklung der Lieferdrohnen und deren Betrieb aufgestellt. Nun soll es endlich so weit sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Direct Line Marketing und Kommunikation GmbH, Hamburg
  2. IT-Spezialist (w/m/d) Kommunikation / Kollaboration
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

In einem Pilotprojekt sollen Bewohner der Gemeinde Lockeford in Kalifornien ihre Bestellungen aus der Luft erhalten. Dazu wird die sechseckige Drohne MK27B von Amazon eingesetzt, die über sechs Propeller und Motoren verfügt. Die ersten Lieferungen sollen noch 2022 erfolgen.

Amazon arbeitet mit der Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) und den örtlichen Behörden in Lockeford zusammen, um die Genehmigung für diese Lieferungen zu erhalten. Noch fehlt Amazon die Genehmigung zum Betrieb der Drohnen, heißt es bei The Verge.

Die Drohnen von Amazon sollen anderen Luftfahrzeugen und Hindernissen ausweichen können. Dazu wurde ein Sense-and-Avoid-System entwickelt, das den autonomen Betrieb ermöglichen soll.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der Auslieferung stellt die Drohne sicher, dass ein kleiner Bereich um den Lieferort frei von Menschen, Tieren oder anderen Hindernissen ist, dann gibt sie das Paket ab und fliegt davon.

Amazon arbeitet seit rund zehn Jahren an Prime Air. In dieser Zeit wurden viele Drohnen entwickelt, gebaut und getestet. Amazon berichtet von mehr als zwei Dutzend Prototypen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /