Prime Air: Amazon will Lieferung per Drohne starten

Mit 6 Propellern ausgerüstet soll die MK27B-Drohne von Amazon Prime Air in den USA bald Pakete zustellen. Noch fehlt die Zulassung.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Drohne MK27B
Amazon-Drohne MK27B (Bild: Amazon)

Amazon verspricht seit vielen Jahren, Pakete per Drohne zuzustellen und hat mit Prime Air eine eigene Abteilung für die Entwicklung der Lieferdrohnen und deren Betrieb aufgestellt. Nun soll es endlich so weit sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
Detailsuche

In einem Pilotprojekt sollen Bewohner der Gemeinde Lockeford in Kalifornien ihre Bestellungen aus der Luft erhalten. Dazu wird die sechseckige Drohne MK27B von Amazon eingesetzt, die über sechs Propeller und Motoren verfügt. Die ersten Lieferungen sollen noch 2022 erfolgen.

Amazon arbeitet mit der Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) und den örtlichen Behörden in Lockeford zusammen, um die Genehmigung für diese Lieferungen zu erhalten. Noch fehlt Amazon die Genehmigung zum Betrieb der Drohnen, heißt es bei The Verge.

Die Drohnen von Amazon sollen anderen Luftfahrzeugen und Hindernissen ausweichen können. Dazu wurde ein Sense-and-Avoid-System entwickelt, das den autonomen Betrieb ermöglichen soll.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der Auslieferung stellt die Drohne sicher, dass ein kleiner Bereich um den Lieferort frei von Menschen, Tieren oder anderen Hindernissen ist, dann gibt sie das Paket ab und fliegt davon.

Amazon arbeitet seit rund zehn Jahren an Prime Air. In dieser Zeit wurden viele Drohnen entwickelt, gebaut und getestet. Amazon berichtet von mehr als zwei Dutzend Prototypen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /