Abo
  • Services:

Prime Air: Amazon sucht Drohnenpiloten

Amazon treibt die Auslieferung per Drohne voran: Das Unternehmen sucht für das Prime Air Team mehrere Mitarbeiter. Einige der Ausschreibungen deuten auf einen baldigen Start des Drohnenprogramms hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Lieferdrohne für Amazon Prime Air: Tests planen und durchführen
Lieferdrohne für Amazon Prime Air: Tests planen und durchführen (Bild: Amazon)

Geht Amazon als Erstes in Großbritannien in die Luft? Das Unternehmen sucht mehrere Mitarbeiter für sein Prime Air Team dort - Prime Air ist der Dienst, der Pakete mit unbemannten Fluggeräten (Unmanned Aerial Vehicles, UAV) ausliefern soll.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. Rodenstock GmbH, München

Amazon hat auf der Seite seines britischen Angebotes mehrere Stellenanzeigen für das Prime Air Team veröffentlicht. Arbeitsort ist die Universitätsstadt Cambridge. Gesucht werden unter anderem ein Büroleiter, der für die Organisation zuständig ist, und ein Projektmanager. Daneben sucht der Onlinehändler Spezialisten für die Handhabung der Drohnen.

Drohnenspezialisten werden gesucht

Darunter sind zwei Flight Operations Engineers. Der eine soll Tests mit Drohnen planen und durchführen, in Zusammenarbeit mit dem US-Prime-Air-Team, das in Seattle ansässig ist. Der Kandidat soll einen Bachelor-Abschluss in einer Ingenieurswissenschaft, am besten in Luftfahrttechnik, und mehrere Jahre Flugerfahrung mitbringen.

Der andere Flight Operations Engineers soll für die Sicherheit bei Tests mit den UAVs sorgen. Ein Kandidat soll mehrere Jahre Flugerfahrung mit bemannten oder unbemannten Flugzeugen sowie Erfahrung in der Flugsicherung mitbringen.

Amazon will Geschichte schreiben

In einer weiteren Ausschreibung wird ein Softwareentwickler gesucht - offensichtlich für die Programmierung der unbemannten Liefercopter. Es seien sehr schwierige Aufgaben zu lösen, sagt Amazon. Aber es werde Geschichte geschrieben.

Amazon hatte Ende 2013 angekündigt, künftig Pakete mit Drohnen auszuliefern. Allerdings ist in vielen Ländern der kommerzielle Betrieb von Drohnen streng reglementiert. Die Federal Aviation Administration (FAA) will noch in diesem Jahr Entwürfe für Regelungen für Drohnen bis 25 Kilogramm vorstellen.

Drohnenverbot wird missachtet

Das weitgehende Verbot des kommerziellen Betriebs wird häufig umgangen - mit entsprechenden Folgen: In den USA häufen sich Zwischenfälle mit UAVs. Diese flögen in der Nähe von Flughäfen und sogar von Flugzeugen, berichtet die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die FAA. Vor zwei Jahren seien solchen Zwischenfälle kaum vorgekommen. Seither sei ihre Zahl stark angestiegen.

Unter anderem berichteten die Pilot eines Verkehrsflugzeuges, dass eine Drohne etwa 150 Meter über ihre Maschine hinweggeflogen sei, und das in einer Höhe von über 3.000 Metern. In den USA dürfen Drohnen 400 Fuß, also knapp 122 Meter hoch aufsteigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 47,99€
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...

frontend_kosmos 21. Nov 2014

perseus du bist auch nicht unbedingt der schlauste oder ? Wenn die Dinger in der Luft...

nicoledos 14. Nov 2014

Gesetze lassen sich ändern, gerade wenn gewisse Finanzielle interessen dahinter stehen...

nicoledos 14. Nov 2014

Dann wären noch Luftpiraten, welche die Dinger runter holen und sich die Pakte schnappen...

Sander Cohen 14. Nov 2014

Das wäre wirklich sehr cool :D Könnte man glatt öfter auf die Idee kommen, was zu...

scope 13. Nov 2014

Eine kleine Drohne, sie war 'ne Amazone, die wollte auch mal hoch hinaus, d'rum büxte sie...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /