Abo
  • Services:
Anzeige
Amazons Lieferdrohne soll im Notfall gezielt zerstört werden können.
Amazons Lieferdrohne soll im Notfall gezielt zerstört werden können. (Bild: Amazon)

Prime Air: Amazon patentiert selbstzerstörende Drohne

Amazons Lieferdrohne soll im Notfall gezielt zerstört werden können.
Amazons Lieferdrohne soll im Notfall gezielt zerstört werden können. (Bild: Amazon)

Die Sorgen über mögliche Abstürze von Lieferdrohnen sind ein wichtiges Argument gegen Programme wie Amazon Prime Air. Amazon hat sich etwas einfallen lassen: eine Selbstzerstörungssequenz, die verhindern soll, dass die Drohne als Ganzes vom Himmel fällt.

Was passiert, wenn eine Drohne einen technischen Defekt hat und abzustürzen droht? Amazon hat dafür eine Idee: Die Drohne soll sich kontrolliert in ihre Bestandteile auflösen, die einzeln zu Boden fallen.

Anzeige

"Directed fragmentation for unmanned airborne vehicles", gezielte Zertrümmerung für unbemannte Luftfahrzeuge (UAV), nennt der Onlinehändler das Konzept, für das das US-Patentamt (US Patent and Trademark Office, USPTO) dieser Tage ein Patent gewährt hat. Wenn das UAV ohnehin abstürzt, ist es besser, es fällt nicht als ein großes Teil vom Himmel, sondern in mehreren kleineren. Das soll die Verletzungsgefahr verringern.

Ein eigener Controller steuert die Selbstzerstörung

Amazon hat einen Fragmentation Controller entwickelt, der die Selbstzerstörung der Drohne steuert, wenn das Fluggerät etwa wegen eines Akkuausfalls oder eines Triebwerkschadens fluguntauglich wird. Bevor das System die Desintegration einleitet, prüft es die Flugbahn, das Wetter sowie die Umgebung. Dann legt es die Reihenfolge fest, in der sich die Drohne selbst zerstört.

Dabei berücksichtigt das System verschiedene Kriterien, darunter auch den Wert der Teile. So könnte das Paket beispielsweise über einem Baum abgeworfen werden, damit es nicht auf dem Boden aufschlägt und beschädigt wird. Andere Teile könnten über einem Gewässer oder Freiflächen abgeworfen werden. Das Abtrennen der Komponenten könnte mit Federn oder kleinen Sprengladungen erfolgen.

Der Onlinehändler hatte 2013 das Programm Amazon Prime Air angekündigt. Seither hat Amazon diverse Patente in diesem Zusammenhang angemeldet. Dazu gehört etwa die Idee, mobile Drohnenstationen in Containern einzurichten, wo die Fluggeräte frische Akkus und Pakete zum Ausliefern bekommen.


eye home zur Startseite
superdachs 04. Dez 2017

Bei Flugzeugen wird das Risiko dahingehend verringert dass man sie nicht so viel über...

HMitterwald 04. Dez 2017

Ich vermute mal eher nicht. Wobei Drohnen eher <30m fliegen, Flugzeuge etwas darüber...

M.P. 04. Dez 2017

Bilderkennung ist dann wichtig. Werden Reetdachhäuser erkannt, lässt man das besser ..

M.P. 04. Dez 2017

Es gibt doch Initiativen, Landminen zu verbieten. Mich würde es irritieren, wenn ein paar...

DY 04. Dez 2017

Die Frage ist, ob da auch die Versicherung von Amazon bezahlt, wenn ich morgens an mein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. über Hays AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude
  2. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  3. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  1. Re: Alles schön un gut, wo bleiben die Grundlagen?

    a user | 18:19

  2. Re: Vodafone und FTTB/H?

    Faksimile | 18:18

  3. Erfreut über die Entwicklung von Ubisoft

    Boedefeld1990 | 18:17

  4. Re: Zielgruppe?

    a user | 18:17

  5. Re: Alternative zu Straßenschilder

    DAUVersteher | 18:17


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel