Abo
  • IT-Karriere:

Prime A320I-K: Asus hat günstigste Mini-ITX-Platine für Ryzen 3000G

Bisher gibt es kaum Mini-ITX-Mainboards für Sockel AM4 mit A320-Chip, und wenn, sind sie nicht lieferbar. Eine Ausnahme ist Asus' Prime A320I-K für rund 90 Euro: Es eignet sich für Ryzen-Chips mit integrierter Grafikeinheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Prime-A320I-K
Prime-A320I-K (Bild: Asus)

Asus hat das Prime A320I-K veröffentlicht, das bisher günstigste und vor allem lieferbare Sockel-AM4-Mainboard mit A320-Chip für Ryzen- und Athlon-Chips. Schon seit längerem verfügbare Platinen wie das Fatal1ty AB350 Gaming-ITX/ac von Asrock oder das B350I Pro AC von MSI kosten wenigstens 105 Euro respektive 130 Euro, das Prime A320I-K von Asus ist für unter 90 Euro verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die Platine in Mini-ITX-Bauweise ist mit einer Firmware auf Basis der Agesa 1002 ausgerüstet: Grundsätzlich laufen daher alle Prozessoren für AM4, jedoch gibt Asus offiziell maximal die Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge) und die Ryzen 3000G (Picasso) mit integrierter Grafikeinheit für das Board frei. Es weist zwei DDR4-Speicherbänke auf, hinzu kommen ein PEG-x16-Slot, ein M.2-2280-Steckplatz und vier Sata-6-GBit/s-Ports. Der PEG hat nur bei einem Ryzen 2000/1000 volle Lanes, die M.2-SSD kann je nach Prozessor ein NVMe- oder ein Sata-Modell sein.

An der Rückseite befinden sich Displayport, HDMI, Gigabit-Ethernet sowie Audio von Realtek, PS/2, vier USB 3.2 Gen1 alias USB 3.0 und zwei USB 2.0 - es gibt entsprechend dem Preis kein integriertes Bluetooth oder WLAN. Für die Gehäusefront verbaut Asus je einen Header für zwei USB-2.0- und zwei USB-3.1-Gen2-Anschlüsse. Das Prime A320I-K selbst hat keine RBG-LEDs, es gibt aber einen Header, um eine entsprechende Beleuchtung anzuschließen.

Wer es noch kompakter möchte und auch gleich ein Gehäuse dazukauft, kann sich den Deskmini A300 (Test) von Asrock anschauen: Das 2-Liter-System nutzt eine Platine im STX-Format, welches geringere Maße aufweist als Mini-ITX.

  • Prime A320I-K (Bild: Asus)
  • Prime A320I-K (Bild: Asus)
Prime A320I-K (Bild: Asus)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 2,99€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)

Talimo 15. Jul 2019 / Themenstart

Für 20¤ mehr lieber ein Gigabyte B450 I Aorus. Da gibt es dann auch gleich Wlan...

Anonymer Nutzer 15. Jul 2019 / Themenstart

Würde ichs kaufen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /