Abo
  • Services:

Priceline kauft Opentable: Restaurantreservierung für 2,6 Milliarden US-Dollar

Die Priceline-Gruppe hat den Online-Platzreservierungsdienst Opentable, der auch in Deutschland Restaurantplätze vermittelt, für 2,6 Milliarden US-Dollar übernommen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Opentable wird von Priceline übernommen.
Opentable wird von Priceline übernommen. (Bild: _samohT/CC BY 2.0)

Das US-Unternehmen Priceline, das vornehmlich Hotelübernachtungen, Flüge und Mietwagen vermittelt, will Opentable für 2,6 Milliarden US-Dollar oder 103 US-Dollar pro Aktie übernehmen. Das geht aus einer Börsenpflichtmitteilung hervor.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Priceline will mit der Neuerwerbung seine Aktivitäten im Bereich Gastronomiemarketing verbessern. Dabei soll die globale Expansion von Opentable weiter vorangetrieben werden, teilte Priceline-Chef Darren Huston anlässlich der Übernahme mit.

Pro Monat vermittelt Opentable nach eigenen Angaben weltweit 15 Millionen Platzreservierungen in mehr als 31.000 Restaurants und bezeichnet sich damit als Marktführer in diesem Bereich. Seitdem das Unternehmen 2008 eine mobile Lösung zur Platzreservierung auf den Markt brachte, sollen damit 125 Millionen Plätze reserviert worden sein.

Der Preisvergleichsdienst Priceline vermittelt Hotel- und Pensionszimmer und ist eigenen Angaben nach in mehr als 200 Ländern für rund 480.000 Anbieter von Übernachtungsdienstleistungen tätig. Darüber hinaus wird auch ein Preisvergleichsdienst für Flüge und Mietwagen angeboten.

Die Übernahme ist noch von der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden abhängig.

Opentable werde weiterhin seinen Firmensitz in San Francisco behalten und solle als unabhängiges Unternehmen vom derzeitigen Management-Team weitergeführt werden, teilte Priceline in einer Pressemitteilung mit.

Einer der Gründer des Preisvergleichsdienstes Priceline kam 2011 zu zweifelhaftem Ruhm, weil er 100 Unternehmen, darunter Google, Apple und Tomtom, wegen Patentrechtsverletzung verklagte. Apple, Google und Tomtom würden ein Methodenpatent verletzen, das Navigationsanweisungen zusammen mit fotografischen Darstellungen von Orten entlang der Route bereitstelle, so Jay S. Walker.

Bereits im November 2010 verklagte Walkers Unternehmen Facebook wegen Techniken zu anonymer Nutzerkommunikation und der Rechteverwaltung bei der Veröffentlichung von persönlichen Informationen. Auch damals ging es um Patentrechtsverletzungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ObiWan 16. Jun 2014

Die Welt ist sehr verrückte geworden. Ein Unternehmen wie Alstöm wird für 12 Milliarden...

miauwww 14. Jun 2014

Kreditvermittler, Immobilienmakler, Versicherungsvertreter. Das Vermittlungsunwesen...

User_x 13. Jun 2014

wie unromantisch... reservierung per APP? na ob das die liebste toll findet?


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /