Das kopierte Rollenspiel

Sie sieht aus wie eine überdimensionierte Sprühdose für Schaumfestiger, ist aber die einfallsreichste und spaßigste Waffe in Prey: die Gloo-Kanone. Sie verschießt kleine selbstfestigende weiße Klumpen, die an der Levelarchitektur haften oder Gegner erst verlangsamen und kurzzeitig sogar komplett lahmlegen.

Stellenmarkt
  1. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    J. Schmalz GmbH, Glatten
Detailsuche

Sprühen wir mit der Kanone an eine Wand, lassen sich Vorsprünge oder Treppen erstellen. Schießen wir mit ihr auf ein feuerspeihendes Leck, verschließen wir es und können gefahrlos passieren. Schutzschilde lassen sich mit ihr aber nicht errichten und ein rudimentäres Haus à la Minecraft auch nicht. Die Klumpen kleben nämlich nicht aneinander und lassen sich folglich nicht stapeln.

Grübeln statt Ballern

Das sonstige Waffenarsenal ist sehr klassisch: Neben der Pistole gibt es die Schrotflinte und eine Rohrzange zum Ablenken oder für den Nahkampf. Munition ist häufig Mangelware, weswegen wir im Spiel oft fliehen, statt zu kämpfen. Lange Zeit ist die einzig effiziente Art, die Aliens zu besiegen, sie mit der Gloo-Kanone zu festigen und ihnen darauf mit der Rohrzange eins überzubraten. Das ist auf Dauer aber recht eintönig. Andere Methoden müssen her, und hier lohnt sich ein Blick auf das Rollenspielsystem von Prey.

Die Fähigkeitsbäume sind nahezu identisch mit denen von Deus Ex Human Revolution oder Mankind Divided. Spieler können mit Nano-Injektoren klassische und ein paar ungewöhnliche Fähigkeiten freischalten oder den Raumanzug mit Neuro-Mods verbessern. So werden wie üblich Terminals über ein simples Minispiel gehackt, Yu kann schwerere Gegenstände heben oder Geschütztürme und Roboter reparieren.

  • Spieler haben die Wahl zwischen männlichem und weiblicher Yu. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Inventar wächst im Spielverlauf an und ist übersichtlicher als in Deus Ex. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Kämpfe können mit den richtigen Gerätschaften sehr spektakulär aussehen. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Über die Fähigkeitsbäume erweitern Spieler ihre Möglichkeiten. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Safes - ganz klassisch (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Im Verlauf erkunden Spielern auch ohne Schwerkraft das Drumherum der Raumstation. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Spieler verbringen viel Zeit mit dem Lesen von Nachrichten und E-Mails. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • In einem Moment ein simpler Gegenstand, ... (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • ... im nächsten ein ekeliger Mimic (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Gloo-Kanone ist der treueste Begleiter von Yu. Mit ihr verlangsamen wir Gegner wie dieses Phantom. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
Über die Fähigkeitsbäume erweitern Spieler ihre Möglichkeiten. (Screenshot: Michael Wieczorek/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die interessanteren Fähigkeiten gibt es erst in der zweiten Hälfte der rund 25-stündigen Kampagne zu sehen. Morgan lernt zum Beispiel, sich wie die Aliens in Gegenstände zu verwandeln oder beschwört ein verbündetes Alien.

Spieler, die in der Vergangenheit bereits viele Genrevertreter gespielt haben, finden abseits der Gloo-Kanone leider nicht viel Neues in Prey. Nach den ersten zehn Stunden beginnen wir damit, den immer gleichen Kämpfen gegen immer gleiche Gegner schlicht aus dem Weg zu gehen. Die zum Aufleveln nötigen Nano-Injektoren finden wir auch in den paar Hauptkämpfen und meistens gut versteckt in den Laboren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 E-Mails statt ZwischensequenzenFehlende Abwechslung und Technik 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


profi-knalltüte 15. Mai 2017

Ich habe diesen Satz grad echt 10x gelesen weil ich meinen Augen kaum trauen konnte! Das...

blacklupus 10. Mai 2017

10:52 Min. https://www.youtube.com/watch?v=PcnKMbmJqa0

D43 10. Mai 2017

Entspann dich mal.

razer 10. Mai 2017

wow ernsthaft? das hätte ich mir beim besten willen nicht gedacht. kommt mir das nur so...

Vaako 09. Mai 2017

Leider mangelts den meisten Spielen eher an neuen Ideen oder spassigen gameplay als an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /