Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Prey
Artwork von Prey (Bild: Bethesda Softworks)

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse

Artwork von Prey
Artwork von Prey (Bild: Bethesda Softworks)

Aliens mit Gestaltwandler- und Teleportationsfähigkeiten in einer wunderschönen Raumstation: Das ist das Stealth-Actionspiel Prey von Bethesda. Golem.de konnte sich mit Rohrzange und Schaumfestiger in der Hand schon mal in den Kampf gegen die Außerirdischen stürzen.
Von Peter Steinlechner

Die Enterprise oder einer dieser Todessterne des Imperators? Nein - wenn wir uns auf ein Raumschiff oder eine Raumstation zaubern könnten, dann auf so eine Station wie Thalos 1 im Actionspiel Prey. Da gibt es prächtige Marmorhallen, die ausgelegt sind mit roten Teppichen, goldene Skulpturen und glitzernde Kronleuchter und holzgetäfelte Bibliotheken.

Anzeige

Zu gerne würden wir uns in der riesigen Lobby auf eines der bestimmt superbequemen Ledersofas setzen und durch die Panoramafenster den Blick auf den Mond direkt vor uns und die Erde ein bisschen weiter weg genießen. Selbst wenn es nur ein Spiel ist: Der Anblick ist atemberaubend.

Nur die Aliens, auf die könnten wir gerne verzichten. In Prey gehören sie natürlich zum Gesamtpaket. Allerdings: Ganz am Anfang - wir konnten die ersten zwei Stunden anspielen - ist von den Außerirdischen noch nichts zu sehen. Wir beginnen das Action-Adventure mit der Wahl zwischen einem männlichen und einer weiblichen Hauptfigur mit dem Namen Morgan Yu; auf das Spiel hat diese Entscheidung, abgesehen von einigen Grafiken, keinerlei Auswirkungen.

  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
  • Prey (Bild: Bethesda Softworks)
Prey (Bild: Bethesda Softworks)

Anschließend erwachen wir im Jahr 2032 in unserem Apartment in San Francisco. Die Stadt ist ein bisschen gewachsen, aber noch gut wiederzuerkennen. Prey spielt, so die Entwickler der Arkane Studios (Dishonored), in einer alternativen Zeitlinie. Darin wurde John F. Kennedy nicht ermordet, Amerikaner und Russen arbeiten friedlich zusammen - unter anderem an der Erforschung außerirdischer Rassen.

Nach einem spektakulären Flug in einem schicken, holzgetäfelten Helikopter, landen wir in einem Forschungslabor, um als Morgan Yu an einigen dezent merkwürdigen Experimenten teilzunehmen. Das ist sehr amüsant in Szene gesetzt, bis etwas Schlimmes passiert: Einer der Wissenschaftler wundert sich plötzlich, was denn mit seinem schwarzen Kaffee los ist - da springt ihn aus der Tasse ein Alien an und tötet ihn.

Was an dieser Stelle weiter passiert, sagen wir nicht - obwohl nicht einmal Publisher Bethesda, bei dem wir den Titel anspielen konnten, etwas dagegen hätte. Aber die Handlung von Prey hat an dieser Stelle eine wirklich sehr gelungene Überraschung zu bieten, die nach Möglichkeit jeder Spieler selbst erleben soll.

Jedenfalls befinden wir uns nach dieser Wendung an Bord der Thalos 1 und genießen den Blick auf den Mond und die Erde. Die riesige Lobby dient übrigens als sogenannter Hub, also als zentraler Level, in den wir immer wieder zurückkehren.

Aliens mit vielen Möglichkeiten 

eye home zur Startseite
TarikVaineTree 16. Feb 2017

Quasi der geheime Half-Life² Konkurrent. Schade, dass der neue Teil exakt den selben...

indeed934 16. Feb 2017

Erinnern mich irgendwie an "Edge of Tomorrow".

ibsi 16. Feb 2017

Puh, ich dachte ich wäre der einzige dem es so ging :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, München
  3. axio concept GmbH, Wörth am Rhein
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  2. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  3. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  4. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  5. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  6. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  7. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  8. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  9. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  10. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Noch jemand hier der Fort-wo ließt? :D

    Klausens | 13:36

  2. Re: Was bedeutet "Künstliche Intelligenz" eigentlich?

    Trockenobst | 13:36

  3. Re: Verrechnet?

    Arsenal | 13:36

  4. Die Flächenpreisfrage !

    lester | 13:35

  5. Re: Schön die Fehler bei anderen Suchen

    Hackfleisch | 13:33


  1. 13:28

  2. 13:21

  3. 13:01

  4. 12:34

  5. 12:04

  6. 11:43

  7. 11:29

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel