Abo
  • Services:

Prequel von Life is Strange im Kurztest: Rocker und Rededuelle

In Before the Storm geht es um die Ereignisse vor dem gelungenen Episoden-Adventure Life is Strange. Auch ohne Zeitmanipulation macht die Rückkehr an die Blackwell Academy dank interessanter Figuren und der melancholisch-düsteren Handlung Spaß.

Artikel veröffentlicht am ,
Chloe ist die Hauptfigur in Life is Strange - Before the Storm.
Chloe ist die Hauptfigur in Life is Strange - Before the Storm. (Bild: Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)

Früher war Chloe fast so etwas wie eine Streberin. In der der Schule hat sie sich sogar für naturwissenschaftliche Fächer begeistert - bis die Sache mit ihrem Papa passiert ist. Seit dem Unfall geht es ihr gar nicht mehr gut, und das merken wir gleich am Anfang von Before the Storm. Da besuchen wir mit Chloe ein Rockkonzert, kippen die erste Flasche Bier, betteln den örtlichen Kleindealer an und legen uns mit zwei Halbstarken an.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Kein Wunder, dass die 16jährige am nächsten Tag mit einem Kater und einem blauen Auge erwacht. Chloe Price ist die Hauptfigur in Before the Storm, die Fans des Episoden-Abenteuers Life is Strange kennen sie aber schon länger. In dem 2015 veröffentlichen (aber drei Jahre später angesiedelten) Programm ging es um die Schülerin Maxine Caulfield - und deren beste Freundin war eben Chloe. Vorkenntnisse sind zumindest für die erste Episode übrigens nicht nötig.

Gleich in der ersten von drei Episoden sind wir erneut im altbekannten Ort Arcadia Bay unterwegs und besuchen auch wieder die Blackwell Academy. Stadt und Schule sehen natürlich aus wie im Vorgänger - was insofern ein bisschen lustig ist, als dass damals die Unreal Engine 4 zum Einsatz kam und Before the Storm nun auf Unity basiert.

Am Spielablauf hat sich nichts Wesentliches geändert. Wir klappern mit Chloe alle nutzbaren Gegenstände ab und plaudern mit allen ansprechbaren Figuren, um nach und nach in der Handlung voranzukommen. Das Ganze ist aufwendig mit Kamerafahrten und -wechseln inszeniert, es gibt gelungene Überraschungen und schöne Charakterzeichnungen.

  • In einem Wortduell muss Chloe den Türsteher "überzeugen". (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Die Blackwell Academy kennen Spieler schon aus Life is Strange (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Chloe erwacht mit einem Kater... (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Das jeweils nächste Ziel ist auf der Hand aufgeschrieben. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Bei einem Rockkonzert kann Chloe auch mal unbeschwert feiern. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Ärger mit Mum gehört dazu. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Manchaml bleibt nur noch eine Option übrig. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Mit ihrem Ersatzvater kommt Chloe nur bedingt zurecht. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • So sieht das Tagebuch vo Chloe aus. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
  • Wichtiger und umfangreicher als das Grafikmenü sind die Audiooptionen auf der PS4. (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)
In einem Wortduell muss Chloe den Türsteher "überzeugen". (Screenshot: Golem.de/ Bild: Square Enix)

Vor allem das Elend von Chloe finden wir interessant: Rasselt sie wirklich deswegen mit ihrer Mutter und deren neuen Freund zusammen, weil die so unmöglich sind? Oder sind die beiden eigentlich ganz okay, und nur Chloe möchte sie aus Trauer um ihren Vater nicht mögen? In Before the Storm wird dies sehr glaubwürdig dargestellt.

Klassische Spielelemente gibt es dagegen noch weniger als im ersten Life is Strange. Besonders die Zeitreisefähigkeit von Max wurde gestrichen. Ein kleiner Ersatz mit einem minimalen Ansatz von Interaktivität sind Wortduelle, mit denen Chloe unter Zeitdruck die passenden Antworten aus einem Menü auswählen muss, um ihr Gegenüber entweder zu einer bestimmten Handlung zu bringen, oder um es endgültig zur Weißglut zu treiben.

Für die Entwicklung von Before the Storm war ein Studio namens Deck Nine Games zuständig. Das französische Team Dontnod Entertainment, von dem Life is Strange stammt, ist unter anderem mit der Arbeit an der Fortsetzung beschäftigt, in deren Mittelpunkt vermutlich erneut Maxine steht. Informationen zu diesem Titel gibt es noch nicht. Before the Storm besteht aus drei Episoden, die jeweils einen Umfang von drei Stunden haben.

Verfügbarkeit

Plattform: Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 (je 17 Euro für alle drei Episoden). Erscheinungstermine für Episode 2 und 3 liegen noch nicht vor. Sprache: Englisch, deutsche Untertitel. USK: ab 12 Jahre.

Fazit

+ interessante Handlung mit facettenreichen Figuren
+ exzellente englische Sprecher, gut übersetzte Untertitel
+ einfache Steuerung
+ schöne Kameraschnitte, ansprechende Inszenierung
+ greift geschickt Elemente aus dem ersten Life is Strange auf

- kaum klassische Spielelemente
- extrem linear, kaum eigene Entdeckungen möglich
- Grafik stimmungsvoll, aber teils sehr künstlich



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. 25,99€
  4. 24,99€

Crunchy_Nuts 12. Mär 2018

Man darf dem Gelaber im Netz nicht viel Aufmerksamkeit widmen. Das kommt meistens nur...

Crunchy_Nuts 12. Mär 2018

Wen interessiert in diesem Artikel wann The last of us erscheint? *facepalm*

vahandr 05. Sep 2017

Das ist glaube ich ein anderer Typ, der Chloe da verfolgt. Der Teaser wird auch...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /