Abo
  • Services:

Prepaid-Tarife: Telefónica mustert die Allnet-Flatrate aus

Telefónica bietet neue Prepaid-Tarife an, die eine höhere Internetgeschwindigkeit erhalten. Auf die bisherige Datenautomatik wird verzichtet und die O2-Allnet-Flatrate für Prepaid-Kunden verschwindet aus dem Sortiment.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica startet neue O2-Prepaid-Tarife.
Telefónica startet neue O2-Prepaid-Tarife. (Bild: Telefónica Deutschland)

Bei den O2-Prepaid-Tarifen ändert Telefónica so einiges. Die bei vielen Kunden unbeliebte Datenautomatik verschwindet. Und die Prepaid-Kunden können sich auf deutlich höhere Geschwindigkeiten bei der mobilen Internetnutzung freuen. Bisher waren die O2-Prepaid-Tarife auf eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s beschränkt. In den neuen Tarifen steht die maximale LTE-Geschwindigkeit von derzeit 225 MBit/s zur Verfügung.

Keine 30 Tage Laufzeit mehr

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die eher unbeliebte Datenautomatik gibt es in den neuen Prepaid-Tarifen nicht mehr. Bisher war es so, dass diese Automatik ohne weiteres Zutun ungedrosseltes Datenvolumen nachbucht, bevor die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Bis zu drei Mal wurde Datenvolumen von 100 MByte für 2 Euro nachgebucht. Das ist nun vorbei, in allen Prepaid-Tarifen wird gedrosselt, sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist.

Die neuen Prepaid-Tarife haben wieder eine Laufzeit von 28 Tagen. Seit der Tarifumstellung im Februar 2017 bietet Telefónica keine Prepaid-Tarife mehr mit einer Laufzeit von 30 Tagen an. Wenn ein Tarif das komplette Jahr genutzt werden soll, muss der Tarif also einmal mehr gebucht werden als bei einer Laufzeit von 30 Tagen.

Zwei Smart-Optionen

Mit den neuen O2-Prepaid-Tarifen wird die bisherige Allnet-Flatrate für 19,99 Euro pro Buchung nicht länger angeboten. Stattdessen gibt es nun zwei Smart-Optionen.

Smart 300 ist dabei der Nachfolger der bisherigen Smart-Option und kostet für 28 Tage 9,99 Euro. Im Preis ist eine ungedrosselte Datenflatrate mit 1,25 GByte enthalten. Nach Verbrauch der Inklusivleistung wird die Geschwindigkeit auf 32 KByte/s gedrosselt. Zudem gibt es eine netzinterne Flatrate für Telefonie und SMS sowie 300 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze. Nach Verbrauch der Inklusiveinheiten wird jede weitere Telefonminute oder SMS mit jeweils 9 Cent berechnet. Bisher gab es zum gleichen Preis ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte sowie 200 Freieinheiten.

Smart 600 mit 1,5 GByte

Als neue Option gibt es Smart 600 für 14,99 Euro für 28 Tage. Dafür erhält der Kunde ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte, auch hier wird danach auf 32 KBit/s gedrosselt. Ergänzend zur netzinternen Flatrate stehen 600 Freieinheiten für Telefonate und SMS zur Verfügung.

Der O2-Prepaid-Basistarif ist unverändert, Inklusivleistungen sind nicht dabei, dafür fallen auch keine Fixkosten an. Jedes Telefonat und jede SMS werden innerhalb Deutschlands mit 9 Cent berechnet. Die mobile Internetnutzung kann tageweise für 99 Cent gebucht werden, dann gibt es ein ungedrosseltes Volumen von lediglich 30 MByte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Stepinsky 08. Nov 2017

Wenn wir hier in unserer 90.000 Einwohner Mini-Uni-Stadt mal endlich LTE bekommen, wenn...

denta 08. Nov 2017

Flat heißt übersetzt "pauschal". Eine Pauschalreise gibt es auch mit Übernachtung...

KOTRET 08. Nov 2017

Seit ca 4 Tagen habe ich eine echt unterirdische Empfangsqualität mit blau.de. Neben...

Teebecher 08. Nov 2017

Danke für den Tipp! Eine Freundin von uns war letztens hier, 3 Balken LTE, im Haus. Als...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /