Abo
  • IT-Karriere:

Prepaid: Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

Die Media-Saturn-Kette steigt in den deutschen Mobilfunkmarkt ein: Ab sofort gibt es einen Prepaid-Tarif für 8,99 Euro im Monat mit 300 Freiminuten oder Frei-SMS.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Media Markt und Saturn bieten ab sofort einen eigenen Prepaid-Tarif an.
Media Markt und Saturn bieten ab sofort einen eigenen Prepaid-Tarif an. (Bild: Saturn)

Die Elektronikhändler Media Markt und Saturn sind mit einem eigenen Handytarif in den deutschen Mobilfunkmarkt eingestiegen. In einem ersten Schritt haben die Ketten einen Smartphone-Tarif ohne Vertragsbindung eingeführt, der entweder in den Läden oder im Internet gebucht werden kann.

300 Freiminuten, 300 MByte Datenflat

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Die Prepaid-Karte kostet 9,99 Euro, ein Startguthaben von 10 Euro ist im Preis inklusive. Für 8,99 im Monat erhalten Nutzer 300 Freiminuten oder Frei-SMS. Nachdem diese aufgebraucht sind, kostet jede SMS und jede Telefonminute 9 Cent. Gespräche mit anderen Nutzern des Tarifs sind grundsätzlich kostenlos.

Ebenfalls inklusive ist eine 300-Megabyte-Flatrate für mobiles Surfen mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit/s. Ist dieses Volumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s gedrosselt. Verwendet wird das Mobilfunknetz von Vodafone. Nicht genutztes Datenvolumen verfällt am Ende des Monats, kann also nicht wie bei den neuen O2-Tarifen in den Folgemonat mitgenommen werden.

Datentarif soll kommen

Partner für den Smartphone-Tarif ist Mobilcom Debitel, das in den Filialen von Media Markt und Saturn bereits eigene Angebote vertreibt. Künftig soll es laut Media Saturn auch einen Datentarif für Tablet-Computer geben. Ob es auch Tarife mit Vertragsbindung geben werde, sei noch offen: "Das kann ein Jahr dauern, es kann aber auch länger dauern oder schneller gehen. Es passiert dann, wenn wir den richtigen Partner und das richtige Konzept für unsere Kunden haben", sagt der Deutschland-Chef von Media Saturn, Wolfgang Kirsch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€

Anonymer Nutzer 30. Jul 2014

Entweder Du erkennst Humor auch dann nicht, wenn er Dich in den Allerwertesten beißt...

DerJochen 26. Jul 2014

Es ist Sommerloch. Da ist jede Pressemitteilung ein Segen. Und sei sie auch so unwichtig...

AlphaStatus 26. Jul 2014

O2 und e-plus sind die schlechtesten. Da kann man ja mal die mobilfunk-tests angucken...

Arcardy 25. Jul 2014

Es ist aber besser. Im gesamten Kreis. Hier. FTFY too!!!!

Endwickler 25. Jul 2014

Nun, auf der Angebotsseite ist die Rede davon, dass er sofort aktiviert wird, wenn genug...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /