Abo
  • IT-Karriere:

Premiumfreunde: Neue Klassengesellschaft in Battlefield 1

Mitspielen ja, Erfahrungspunkte nein: Besitzer des Season Pass von Battlefield 1 können nun ihre Freunde zum Mitspielen auf neue Karten einladen - kostenlos. Erfahrungspunkte oder Zugriff auf bestimmte Vehikel gibt's für die Kumpels aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
In Battlefield 1 gibt es jetzt Premiumfreunde.
In Battlefield 1 gibt es jetzt Premiumfreunde. (Bild: Electronic Arts)

Mit einem neuen System namens Premiumfreunde versucht das Entwicklerstudio Dice, in Battlefield 1 eines der Probleme von kostenpflichtigen Downloaderweiterungen zu lösen: Bislang ist es so, dass nur Käufer der Addons auf neuen Multiplayerkarten antreten können. Mit Premiumfreunde können Besitzer des Season Pass (der in Battlefield 1 offiziell den Titel Premium Pass trägt) ihre Freunde auf die neuen Maps einladen.

Stellenmarkt
  1. SYCOR GmbH, Göttingen
  2. MTS Sensor Technologie GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Dort gibt's für die Kumpels dann aber ein paar spätkapitalistische Einschränkungen: Während sie ihrem ja nicht unwichtigen Job als Mitspieler nachgehen und die Karten füllen, bekommen sie keine Erfahrungspunkte. Außerdem können sie nicht "mit Waffen und Fahrzeugen spawnen, die speziell in dieser Erweiterung enthalten sind", so Dice. Ihren Fortschritt bei den Medaillen und Kodexen der Erweiterung können Gratisspieler ebenfalls nicht einsehen.

Die Erfahrungspunkte sammeln die Server von Dice im Hintergrund. Wenn ein Spieler dann doch den Season Pass kauft, bekommt er die XP nachträglich gutgeschrieben. Der Zugang zu den Premiuminhalten läuft über einen neuen Status für Partys. Wer in einer dieser Gruppen ist und die "Premium-aktiviert" sind, können die Partien beginnen. Laut den Entwicklern handelt es sich bei dem neuen Angebot um einen Test, ein Ende dafür wird aber nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 58,99€
  3. 169,90€ + Versand

Anonymouse 01. Apr 2017

Nur auf neuen Maps.

zockymczock 31. Mär 2017

das habe ich auch nicht erwartet. ja eben nicht. Deshalb besitze ich den DLC nicht...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /