Preiswertes elektrisches Fahren: Dacias Elektroauto Spring ist ab 20. März bestellbar

Der Dacia Spring soll das günstigste Elektroauto auf dem Markt werden und 230 km weit kommen. Das Laden dauert jedoch lange.

Artikel veröffentlicht am ,
Dacia Spring
Dacia Spring (Bild: Dacia)

Dacias preiswertes Elektroauto Spring kann ab 20. März 2021 bestellt werden. Die Auslieferung soll im Herbst 2021 erfolgen. Der Viersitzer mit einer Reichweite von 230 Kilometern (WLTP) ist vornehmlich für den städtischen und stadtnahen Verkehr gedacht. Die Akkukapazität wird mit 26,8 kWh angegeben.

Stellenmarkt
  1. Agile Requirements Engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. Softwareentwickler - DSP (m/w/d)
    KACO new energy GmbH, Neckarsulm
Detailsuche

Das Fahrzeug kann an Gleichstrom mit maximal 30 Kilowatt (kW) aufgeladen werden. Für lange Strecken ist das zu langsam. Das Elektroauto wird von einem Elektromotor mit 33 kW angetrieben, der ein maximales Drehmoment von 125 Nm erzielt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 125 km/h.

Das Basismodell Confort kann nur über normale Steckdosen aufgeladen werden, ein Mode-3-Kabel ist gegen Aufpreis erhältlich. Dieses Modell soll in Frankreich ab 16.990 Euro kosten. Einen Preis für Deutschland nannte Dacia noch nicht.

  • Dacia Spring Electric (Bild: Dacia)
  • Dacia Spring Electric (Bild: Dacia)
  • Dacia Spring Electric (Bild: Dacia)
  • Dacia Spring Electric (Bild: Dacia)
  • Dacia Spring Electric (Bild: Dacia)
Dacia Spring Electric (Bild: Dacia)

Das mittlere Modell heißt Business und soll 16.800 Euro kosten. Das Business-Modell ist nur in einer Ausstattung erhältlich und richtet sich an Gewerbekunden und Flottenbetreiber. Gegen 600 Euro Aufpreis gibt es die CCS-Lademöglichkeit (Combined Charging System) mit 30 kW. Auch das Navi kostet Aufpreis.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Frankreich soll das Topmodell Confort Plus für 18.490 Euro mitsamt 7-Zoll-Display verkauft werden. Gegen 600 Euro Aufpreis gibt es die CCS-Lademöglichkeit mit 30 kW.

Neben dem Viersitzer soll es künftig den Dacia Spring Cargo geben. Dabei handelt es sich um ein Modell ohne Rückbank und mit einem Kofferraumvolumen von 1.100 Litern und einer Nutzlast von 325 Kilogramm, das Dacia an Handwerker verkaufen will. Beim normalen Spring fasst der Kofferraum 300 Liter, mit umgeklappter Rücklehne steigt das Fassungsvermögen auf 600 Liter. Der Dacia Spring Cargo wird ab 2022 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChMu 12. Mär 2021

Das Model 3 faehrst Du in der Stadt locker mit 10kWh und weniger (es gibt da challenges...

mj 12. Mär 2021

bei vielen herstellern kann auch der private die buisnessmodelle bestellen. vorteil ist...

mj 12. Mär 2021

ah....kenn mih bei den billigreifenbezeichnung nicht so aus. hör den hersteller auch das...

rizla 12. Mär 2021

Man kann ein E-Auto ruhig nahezu leer fahren. Es sollte nur nicht leer stehen, sondern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /