Abo
  • Services:
Anzeige
Für viele ist ein Smartphone unverzichtbar geworden.
Für viele ist ein Smartphone unverzichtbar geworden. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Preisverfall: Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

Für viele ist ein Smartphone unverzichtbar geworden.
Für viele ist ein Smartphone unverzichtbar geworden. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Es werden so viele Smartphones verkauft wie noch nie in Deutschland, doch die Einnahmen sinken. Der durchschnittliche Preis fiel von 404 Euro auf 374 Euro.

In Deutschland gehen in diesem Jahr die Umsätze mit Smartphones erstmals leicht zurück. Das zeigt eine Prognose des IT-Branchenverbands Bitkom, die am 27. Juli 2016 vorgelegt wurde. Insgesamt werden voraussichtlich 27,9 Millionen Geräte verkauft, das sind 6 Prozent mehr als vor einem Jahr mit 26,2 Millionen Geräten. die Umsätze sinken verglichen mit dem Vorjahr zum ersten Mal seit Einführung der Smartphones um 2 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro.

Anzeige

"Die Nachfrage nach Smartphones erreicht jedes Jahr neue Rekordmarken", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Aber die Umsätze geraten durch gleichermaßen günstige wie leistungsfähige Smartphone-Modelle unter Druck." Dies zeigt sich im durchschnittlichen Preis der verkauften Smartphones, der im Vorjahr noch bei 404 Euro lag, und im Jahr 2016 voraussichtlich um 30 Euro auf 374 Euro sinken wird.

Versuch einer Deutung

Das könnte auch bedeuten, dass hochpreisige Smartphones wie von Apple weniger nachgefragt werden. Der Bitkom bietet aber keine Marktzahlen zu einzelnen Herstellern. In der vergangenen Nacht hatte Apple zum zweiten Mal in Folge einen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen berichtet. "Ebenso könnte es sein, dass hochpreisige Geräte genauso oder mehr nachgefragt werden, zugleich stärker als früher auch sehr günstige", sagte ein Bitkom-Sprecher Golem.de.

Die Huawei Consumer Business Group hatte am selben Tag die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2016 vorgelegt: Die Verkaufserlöse wurden im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 um 41 Prozent auf 77,4 Milliarden Yuan (10,55 Milliarden Euro) gesteigert. Insgesamt wurden weltweit 60,56 Millionen Smartphones verkauft, dies entspricht einer Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2015. Gute Resultate seien in den europäischen Smartphone-Märkten Großbritannien, Deutschland und Frankreich erzielt worden.

Die Prognosen des Bitkom basieren auf Untersuchungen des European Information Technology Observatory (EITO). EITO ist ein Projekt der Bitkom Research GmbH in Zusammenarbeit mit den Marktforschungsinstituten IDC und GfK.


eye home zur Startseite
Kleba 28. Jul 2016

Meinst du? Ich weiß es ehrlich nicht, aber mir kommt es eher so vor, dass die meisten...

divStar 28. Jul 2016

Also früher habe ich mir in meinem Vertrag alle 2 Jahre ein neues Smartphone zugelegt und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Landeskriminalamt Thüringen, Erfurt
  4. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 137€)
  2. 14,99€ + 2,99€ Versand (Vergleichspreis 20,48€)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Warum ist Kaspersky besser?

    john4344 | 02:30

  2. Re: kernfusion ist keine humane zukunftstechnik

    tingelchen | 02:27

  3. Re: Viel zu spät

    Squirrelchen | 01:53

  4. o2 ist doch wie McDonald's

    tfg | 01:50

  5. Wieso drosseln die pauschal?

    Gandalf2210 | 01:28


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel