Preissenkung: Tesla Model 3 schon für 35.000 Euro erhältlich

Tesla hat die Preise für das Model 3 in Deutschland um bis zu 6,8 Prozent gesenkt. Das gilt nicht nur für das Einstiegsmodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Einstiegsvariante beim Model 3 kostet jetzt 35.000 Euro.
Die Einstiegsvariante beim Model 3 kostet jetzt 35.000 Euro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Abzüglich der Kaufprämie ist die Standardversion des Tesla Model 3 inzwischen für knapp unter 35.000 Euro in Deutschland erhältlich. Wie das Blog Teslamag.de berichtet, bietet der US-Elektroautohersteller das Model 3 Standard Plus nun für einen Einstiegspreis von 39.900 Euro an. Zuzüglich einer "Bearbeitungsgebühr" von 980 Euro und abzüglich des staatlichen Anteils der Kaufprämie von 6.000 Euro ergibt sich damit ein Endpreis von 34.700 Euro.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (m/w/d)
    Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG, Bad Münder
  2. Spezialist (m/w/d) digitale Format- / Modulentwicklung
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Bayern
Detailsuche

Das Model 3 Standard Plus verfügt laut ADAC-Test jedoch nur über einen Akku mit einer Kapazität von 53 Kilowattstunden (kWh) mit einer ermittelten Reichweite im Ecotest von 305 Kilometern. Im Gegensatz zu den Performance-Varianten verfügt die Basisversion nur über einen Einzelmotor mit Heckantrieb. Der ADAC bemängelte in seinem Test vor allem die fehlende Konnektivität. So seien etwa Online-Radio und -Streamingdienste nicht verfügbar, genauso wenig wie eine Echtzeit-Verkehrsflussanzeige oder Satellitenkarten für das Navigationssystem. Im Vergleich zum ADAC-Test wurde das Model 3 im Oktober 2020 in einigen Punkten überarbeitet, was auch die Reichweite betrifft.

Performance-Variante 3.500 Euro günstiger

Allerdings hat Tesla auch die Preise für teurere Modelle gesenkt. Demnach ist die Performance-Variante 3.500 Euro günstiger geworden und kostet nun 54.990 Euro. Nach Verrechnung von Gebühren und Prämien liegt der Preis dann bei 49.970 Euro statt vorher 53.470 Euro.

Die Long-Range-Variante wurde nicht im selben Umfang günstiger. Laut Telsamag fiel die Preissenkung mit 2.500 Euro und damit 4,8 Prozent am geringsten aus. Zum Vergleich: Die Standard-Variante ist jetzt 6,8 Prozent günstiger, die Performance-Variante 6,5 Prozent. Auch in anderen europäischen Märkten soll es eine Preissenkung gegeben haben, aber nicht im selben Umfang wie in Deutschland.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Seit Oktober 2020 gibt es Berichte, wonach Tesla auch Exemplare aus chinesischer Produktion nach Europa exportiert. Diese Fahrzeuge werden in Schanghai mit LFP-Akkus von CATL herstellt. Dabei wird das beim herkömmlichen Lithium-Akku eingesetzte Lithium-Kobaltoxid durch Lithium-Eisenphosphat ersetzt.

  • Das Tesla Model 3: Wer damit unterwegs ist, findet schnell Freunde. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Auto gehört zur Mittelklasse und wird seit Februar 2019 auch in Europa ausgeliefert. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die rote Lackierung und die weißen Sitze sind Extras. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Fahrzeug hat Allradantrieb mit zwei Motoren: An der Hinterachse sitzt ein Synchronmotor, an der Vorderachse ein Asynchronmotor. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Innere ist spartanisch, Bedienungselemente gibt es außer dem Gangwahlhebel kaum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die meisten Funktionen werden über den Touchscreen gesteuert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu den wenigen Bedienungselementen gehören die Kugelknöpfe am Lenkrad... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und der Blinker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Außerdem die Fensterheber und  zwei Türöffner - einen mechanischen und einen elektrischen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Tesla empfiehlt, den elektrischen zu benutzen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Einiges lässt sich per Spracheingabe steuern. Wir fühlten uns aber oft unverstanden.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Autobahn, bei hohem Tempo, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... schnellt der Stromverbrauch in die Höhe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei kalten Temperaturen liegt er ohnehin deutlich über dem Durchschnittswert von 15 kWh/100 km. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen haben wir an einem Supercharger.  (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der muss für das Model 3 umgerüstet sein, ... (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... damit auch Strom fließt. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Obwohl der Charger mit 120 kW laden kann, nutzt das Auto nicht die volle Ladeleistung. Nach einer  Weile wird sie noch weiter gedrosselt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht so gut gefallen haben uns die Türen, die schlecht schließen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Auf dem Bildschirm wird darauf aufmerksam gemacht. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Model 3 hat hinten einen großen Kofferraum. Vorn ist noch ein kleiner. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Auto mit Ausblick: Durch das transparente Autodach... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... ist der Kirchturm des Hamburger Michels in voller Größe zu sehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Tesla Model 3: Wer damit unterwegs ist, findet schnell Freunde. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nachtrag vom 21. Januar 2021, 8:47 Uhr

Wir haben im zweiten Absatz einen Hinweis auf die 2020er-Version des Model 3 ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Glitti 28. Jan 2021

Das ist Kilometerleasing, kein Restwertleasing. Da wird außer Schäden gar nichts...

BLi8819 23. Jan 2021

Und darauf habe ich dir geantwortet. Mit einem Link, wo du ja mal verschiedene Städte...

berritorre 22. Jan 2021

Bezog mich da ja eignetlich nur auf die Aussage des Volkswagenvorstands vor ein paar...

berritorre 22. Jan 2021

ich hatte ja mehr an Flugrost auf den Bremsscheiben gedacht. Wenn mein Auto manchmal ein...

BLi8819 22. Jan 2021

Für meine Autofahrten reicht es aus, ja.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Artikel
  1. Krypto: Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch
    Krypto
    Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch

    Der Wert vom April 2021 ist übertroffen: Der Bitcoin steigt zwischenzeitlich auf über 66.000 US-Dollar.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Samsung: Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden
    Samsung
    Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden

    Samsung bietet das Falt-Smartphone Galaxy Z Flip 3 künftig auch in der Bespoke-Edition an - also in konfigurierbaren Farbkombinationen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /