Abo
  • Services:
Anzeige
Der Preis der Pebble wurde gesenkt.
Der Preis der Pebble wurde gesenkt. (Bild: Pebble)

Preissenkung: Erste Pebble für 100 Euro erhältlich

Der Preis der Pebble wurde gesenkt.
Der Preis der Pebble wurde gesenkt. (Bild: Pebble)

Vor dem Start der neuen Pebble Time sinkt der Preis des ersten Pebble-Modells: Die Smartwatch kostet jetzt nur noch 100 Euro. Die Preissenkung gilt allerdings nur für das Kunststoffmodell, nicht für die Edelstahl-Variante.

Anzeige

Pebble hat den Preis seiner ersten Smartwatch gesenkt: Die Kunststoffvariante ist jetzt für 100 Euro im Onlineshop des Herstellers verfügbar. Vorher lag der Preis bei 130 Euro. Die Pebble Steel aus Edelstahl kostet weiterhin 200 Euro.

Verfügbar sind aktuell die Farbvarianten Schwarz, Weiß und Rot. Nicht auf Lager sind die Versionen in Grau und Orange. Von der Preissenkung unangetastet bleibt neben der Pebble Steel auch das Zubehör.

Erfolgreich per Crowdfunding finanziert

Die erste Pebble wurde im April 2012 über Crowdfunding finanziert. Sie gehört zu einem der erfolgreichsten Kickstarter-Projekte, das Finanzierungsziel wurde bereits nach den ersten zwei Stunden erreicht.

Anders als viele andere Smartwatches verzichtet die Pebble auf einen Touchscreen. Stattdessen wird sie mit Hilfe dreier Knöpfe an der rechten Seite bedient. Dieses Konzept hat der Hersteller auch bei seinem neuen Modell Pebble Time beibehalten, das mit einem Farbdisplay kommt. Die erste Pebble kann Inhalte nur monochrom darstellen.

Dank des monochromen Displays hat die Pebble eine vergleichsweise lange Akkulaufzeit: Der Hersteller gibt bis zu sieben Tage an. Die meisten anderen Smartwatches mit hochauflösendem Farb-Touchscreen müssen nach spätestens zwei Tagen aufgeladen werden.

Mit iOS und Android nutzbar

Die Pebble ist sowohl mit iOS als auch mit Android kompatibel. Seit kurzem unterstützt die Smartwatch zusätzlich Android-Wear-Funktionen: Nutzer können mit ihrer Pebble wie mit einer Android-Wear-Smartwatch alle Android-Benachrichtigungen der Statuszeile auf ihrer Uhr lesen.


eye home zur Startseite
Jasmin26 09. Apr 2015

aha, zeugs geht ab ! dann erklärt mir " meckerer" mal , was den genau abgeht !

Nebucatnetzer 08. Apr 2015

Ich habe beide Uhren. Nutze aber meistens nur die Pebble. Hauptgrund dafür ist die...

Peter Brülls 08. Apr 2015

Hatte das erste iPhone, zwei Jahre lang benutzt, dann verkauft und m. W. wurde es noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. moovel Group GmbH, Hamburg
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  3. GK Software AG, Berlin, Schöneck oder St. Ingbert
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samung UHD-TV 569,00€, LG UHD-OLED-TV 2.398,00€)
  2. ab 44,99€
  3. ab 13,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

"Mehr Breitband für mich": Was wurde aus dem FTTH-Ausbau der Telekom für Selbstzahler?
"Mehr Breitband für mich"
Was wurde aus dem FTTH-Ausbau der Telekom für Selbstzahler?
  1. 50 MBit/s Dobrindt glaubt weiter an bundesweiten Ausbau bis 2018
  2. Breitbandgipfel 2.000 Euro für FTTH im Gewerbegebiet sind akzeptiert
  3. Breitbandgipfel Telekom hält 100 MBit/s für "im Moment ausreichend"

Vernetztes Fahren: Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
Vernetztes Fahren
Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
  1. Autonomes Fahren Die Ära der Kooperitis
  2. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  3. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank

  1. Re: Na Gott sei Dank

    bombinho | 20:46

  2. Re: Irgendwas mache ich wohl falsch...

    Hakuro | 20:25

  3. Re: "Derzeit sind kein Geräte geplant, die das...

    Dadie | 20:24

  4. Re: Überwiegend in 1080p?

    sneaker | 20:23

  5. Re: Kein Hardware-Bug? Warum nicht?

    bombinho | 20:22


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel