Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon hat großen Einfluss auf den deutschen Onlinehandel.
Amazon hat großen Einfluss auf den deutschen Onlinehandel. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Preisschwankungen im Onlinehandel: Vieles dreht sich um Amazon

Amazon hat großen Einfluss auf den deutschen Onlinehandel.
Amazon hat großen Einfluss auf den deutschen Onlinehandel. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Amazon ist so etwas wie der Dreh- und Angelpunkt, wenn es um die Preisentwicklung im Onlinehandel geht. Das ist das Ergebnis einer entsprechenden Studie. Mitunter verändern sich die Preise so sprunghaft, dass der richtige Zeitpunkt für einen Kauf schwer vorauszusehen ist.

Das ZDF-Wirtschaftsmagazin Wiso hat eine Studie in Auftrag gegeben, die den Preisverlauf einzelner Produkte im deutschen Onlinehandel analysieren sollte. Zum einen zeigte sich, dass es für den Kunden keinen klar ersichtlichen Zeitpunkt gibt, wann ein Produkt besonders günstig zu bekommen ist. Manche Onlinehändler ändern ihre Preise im Zweistundentakt und es scheint, dass die Konkurrenz sehr genau beäugt wird. Hierbei können Preisänderungen von Amazon großen Einfluss auf die allgemeine Preisentwicklung haben.

Anzeige

Manche Händler mit starken Preisschwankungen

Exemplarisch berichtet Wiso über vier Produkte, deren Preise im Onlinehandel in den ersten beiden Dezemberwochen des vergangenen Jahres beobachtet wurden. Immer wieder fällt dabei auf, dass einige Onlinehändler auf Preisänderungen von Amazon reagieren. Aber umgekehrt beobachtet Amazon die Konkurrenz sehr genau und passt bei Bedarf die eigenen Preise an, wenn es starke Veränderungen im übrigen Handel gibt.

Dennoch ist Amazon keineswegs immer der günstigste Anbieter. In vielen Fällen gab es die Produkte bei anderen Händlern zu einem günstigeren Preis. Teilweise boten diese Händler das betreffende Produkt dauerhaft günstiger an, ohne dass Amazon darauf reagierte.

Ein Käufer hat es dabei tendenziell schwer, den günstigsten Zeitpunkt für den Kauf eines Produkts vorauszuahnen. So mancher Händler verändert seine Preise alle paar Stunden. Bei großen Anschaffungen kann es sich also lohnen, nicht gleich zuzuschlagen, sondern die Marktentwicklung einige Stunden oder Tage zu beobachten.

Die betreffende Wiso-Sendung wird am 15. Februar 2016 um 19:25 Uhr im ZDF ausgestrahlt und steht danach üblicherweise in der ZDF-Mediathek zum Ansehen bereit.

Media-Saturn will stärker im Onlinebereich wachsen

Für die Media-Saturn-Gruppe mit den Elektronikmärkten Media Markt und Saturn ist der Onlinehandel aber nicht alles. Die Gruppe wolle zwar im Onlinegeschäft wachsen, aber auch die Anzahl der Läden erhöhen. Langfristig soll der Onlinehandel einen Anteil von 15 bis 20 Prozent des Umsatzes ausmachen, sagt der Media-Saturn-Chef Pieter Haas dem Donaukurier.

Zuletzt lag der Umsatzanteil des Onlinegeschäfts bei 8 Prozent, als nächstes Etappenziel sind 10 Prozent anvisiert. Haas machte keine Angaben dazu, bis wann der langfristige Anteil erreicht werden soll, Media-Saturn wolle dabei mit dem Markt Schritt halten.

Wiederauferstehung des Ladens

Für Haas gibt es derzeit eine "Wiederauferstehung des Ladens". "Vor vier Jahren hätte man noch gesagt, dass der Onlinehandel schon bald 40 Prozent des Umsatzes ausmacht." Aber auch Online habe seine Grenzen, sagt Haas. Vor vier Jahren hörte Haas oft, Media-Saturn werde "vom Onlinehandel überrollt", bald müssten "alle Märkte schließen". Der Kette wurde eine "düstere Zukunft prophezeit". Jetzt würden die Kunden wieder "gerne in die Märkte" gehen.

International wolle Media-Saturn in diesem Jahr 50 neue Märkte eröffnen, um so auf rund 1.050 Märkte zu kommen. Dabei sollen neue Konzepte wie etwa Saturn Connect erprobt werden. Unter anderem in Köln gibt es in 400 Metern Entfernung zu einer großen Media-Markt-Filiale eine Connect-Filiale mit 500 qm Einkaufsfläche - normalerweise sind die Märkte über 3.000 qm groß. In Berlin befinden sich große Märkte von Saturn oder Media Markt aber auch schon einmal gerne in direkter Nachbarschaft.


eye home zur Startseite
ipodtouch 15. Feb 2016

Hast du da nen Lese-/Youtube-Tipp, der das Thema behandelt? Wobei ich mir nicht...

DY 15. Feb 2016

Wenn man auf einen Artikel klickt, der laut eigener Recherche günstig ist, möglichst...

chefin 15. Feb 2016

Naja, ich verschicke ab und an auch mal was. DHL, sehr durchwachsen was die Preise...

Emulex 15. Feb 2016

Kleiner Klugscheisskommentar: Amazon verkaufts um 87% billiger, was aber nicht...

tangonuevo 15. Feb 2016

Volle Zustimmung. Aber von einer anderen Seite betrachtet: Jobs für ungelernte Arbeiter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  2. Wolfgang Westarp GmbH, Beckum
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über JobLeads GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 76€)
  2. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wer in einem Betrieb...

    heidegger | 00:34

  2. Re: Warum nicht gleich eine richtige Mouse?

    JouMxyzptlk | 00:34

  3. Re: Wenn Torvalds mal stirbt...

    heidegger | 00:30

  4. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    ChMu | 00:26

  5. Re: Wechsel von Bing auf Google als Suchmaschine...

    kuehlmeister | 00:19


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel