• IT-Karriere:
  • Services:

Preisschwankungen im Onlinehandel: Vieles dreht sich um Amazon

Amazon ist so etwas wie der Dreh- und Angelpunkt, wenn es um die Preisentwicklung im Onlinehandel geht. Das ist das Ergebnis einer entsprechenden Studie. Mitunter verändern sich die Preise so sprunghaft, dass der richtige Zeitpunkt für einen Kauf schwer vorauszusehen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon hat großen Einfluss auf den deutschen Onlinehandel.
Amazon hat großen Einfluss auf den deutschen Onlinehandel. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Das ZDF-Wirtschaftsmagazin Wiso hat eine Studie in Auftrag gegeben, die den Preisverlauf einzelner Produkte im deutschen Onlinehandel analysieren sollte. Zum einen zeigte sich, dass es für den Kunden keinen klar ersichtlichen Zeitpunkt gibt, wann ein Produkt besonders günstig zu bekommen ist. Manche Onlinehändler ändern ihre Preise im Zweistundentakt und es scheint, dass die Konkurrenz sehr genau beäugt wird. Hierbei können Preisänderungen von Amazon großen Einfluss auf die allgemeine Preisentwicklung haben.

Manche Händler mit starken Preisschwankungen

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bottrop

Exemplarisch berichtet Wiso über vier Produkte, deren Preise im Onlinehandel in den ersten beiden Dezemberwochen des vergangenen Jahres beobachtet wurden. Immer wieder fällt dabei auf, dass einige Onlinehändler auf Preisänderungen von Amazon reagieren. Aber umgekehrt beobachtet Amazon die Konkurrenz sehr genau und passt bei Bedarf die eigenen Preise an, wenn es starke Veränderungen im übrigen Handel gibt.

Dennoch ist Amazon keineswegs immer der günstigste Anbieter. In vielen Fällen gab es die Produkte bei anderen Händlern zu einem günstigeren Preis. Teilweise boten diese Händler das betreffende Produkt dauerhaft günstiger an, ohne dass Amazon darauf reagierte.

Ein Käufer hat es dabei tendenziell schwer, den günstigsten Zeitpunkt für den Kauf eines Produkts vorauszuahnen. So mancher Händler verändert seine Preise alle paar Stunden. Bei großen Anschaffungen kann es sich also lohnen, nicht gleich zuzuschlagen, sondern die Marktentwicklung einige Stunden oder Tage zu beobachten.

Die betreffende Wiso-Sendung wird am 15. Februar 2016 um 19:25 Uhr im ZDF ausgestrahlt und steht danach üblicherweise in der ZDF-Mediathek zum Ansehen bereit.

Media-Saturn will stärker im Onlinebereich wachsen

Für die Media-Saturn-Gruppe mit den Elektronikmärkten Media Markt und Saturn ist der Onlinehandel aber nicht alles. Die Gruppe wolle zwar im Onlinegeschäft wachsen, aber auch die Anzahl der Läden erhöhen. Langfristig soll der Onlinehandel einen Anteil von 15 bis 20 Prozent des Umsatzes ausmachen, sagt der Media-Saturn-Chef Pieter Haas dem Donaukurier.

Zuletzt lag der Umsatzanteil des Onlinegeschäfts bei 8 Prozent, als nächstes Etappenziel sind 10 Prozent anvisiert. Haas machte keine Angaben dazu, bis wann der langfristige Anteil erreicht werden soll, Media-Saturn wolle dabei mit dem Markt Schritt halten.

Wiederauferstehung des Ladens

Für Haas gibt es derzeit eine "Wiederauferstehung des Ladens". "Vor vier Jahren hätte man noch gesagt, dass der Onlinehandel schon bald 40 Prozent des Umsatzes ausmacht." Aber auch Online habe seine Grenzen, sagt Haas. Vor vier Jahren hörte Haas oft, Media-Saturn werde "vom Onlinehandel überrollt", bald müssten "alle Märkte schließen". Der Kette wurde eine "düstere Zukunft prophezeit". Jetzt würden die Kunden wieder "gerne in die Märkte" gehen.

International wolle Media-Saturn in diesem Jahr 50 neue Märkte eröffnen, um so auf rund 1.050 Märkte zu kommen. Dabei sollen neue Konzepte wie etwa Saturn Connect erprobt werden. Unter anderem in Köln gibt es in 400 Metern Entfernung zu einer großen Media-Markt-Filiale eine Connect-Filiale mit 500 qm Einkaufsfläche - normalerweise sind die Märkte über 3.000 qm groß. In Berlin befinden sich große Märkte von Saturn oder Media Markt aber auch schon einmal gerne in direkter Nachbarschaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 28,99€
  3. 26,99€
  4. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...

ipodtouch 15. Feb 2016

Hast du da nen Lese-/Youtube-Tipp, der das Thema behandelt? Wobei ich mir nicht...

Anonymer Nutzer 15. Feb 2016

Wenn man auf einen Artikel klickt, der laut eigener Recherche günstig ist, möglichst...

chefin 15. Feb 2016

Naja, ich verschicke ab und an auch mal was. DHL, sehr durchwachsen was die Preise...

Emulex 15. Feb 2016

Kleiner Klugscheisskommentar: Amazon verkaufts um 87% billiger, was aber nicht...

tangonuevo 15. Feb 2016

Volle Zustimmung. Aber von einer anderen Seite betrachtet: Jobs für ungelernte Arbeiter...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

      •  /