Abo
  • Services:

Preiserhöhung: Oneplus macht das One-Smartphone um bis zu 50 Euro teurer

Das One-Smartphone wird teurer: Oneplus wird den Preis um bis zu 50 Euro anheben. Interessierte können es kommende Woche noch einmal zum alten Preis kaufen. Bis Ende März soll das Update auf Android 5.0 alias Lollipop erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oneplus erhöht den Preis für das One-Smartphone.
Oneplus erhöht den Preis für das One-Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der schwankende Euro-Kurs ist schuld. Damit begründet Oneplus die anstehende Preiserhöhung für das One-Smartphone. Ab dem 25. März 2015 kostet das One-Smartphone mit 16 GByte Flash-Speicher statt bisher 270 Euro 300 Euro. Der Preis für das 64-GByte-Modell steigt dann von 300 auf 350 Euro. Nach Angaben von Oneplus macht das Unternehmen derzeit mit dem Verkauf des One-Smartphones Verluste, weil der Euro-Kurs zu instabil sei.

One-Smartphone kann noch zum alten Preis gekauft werden

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Da Oneplus nach eigenen Angaben mit einer möglichst geringen Gewinnmarge kalkuliert, wurde die Preiserhöhung notwendig. Erst mit der Preiserhöhung verdient Oneplus wieder Geld mit dem Verkauf des One-Smartphones. Am 24. März 2015 wird es das One-Smartphone noch einmal zum alten Preis im offenen Verkauf geben. Seit Anfang Februar 2015 kann das One-Smartphone jeden Dienstag ohne Einladung gekauft werden. Der Verkauf beginnt immer um 9 Uhr deutscher Zeit und soll bis 9 Uhr am Folgetag laufen.

Dennoch behält Oneplus das bisherige Einladungssystem bei: An den anderen sechs Tagen der Woche benötigen Interessenten also weiterhin eine Einladung, um das Smartphone kaufen zu können. Das führt das Einladungssystem ad absurdum. Es bleibt unklar, wieso sich Interessenten noch um eine Einladung bemühen sollten, wenn sie das One ohnehin Dienstag ohne bestellen können.

Lollipop-Update kommt Ende März

Das Oneplus soll noch in diesem Monat das Update auf Android 5.0 alias Lollipop erhalten. Eigentlich war die Aktualisierung für Februar 2015 geplant. Oneplus hatte den Zeitaufwand für den Wechsel auf eine neue Android-Hauptversion nach eigener Angabe unterschätzt, daher kam es zu den Verzögerungen. Im Oneplus-Forum hatte der Hersteller diese Woche den Zeitplan für das Update konkretisiert.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Spätestens am 27. März 2015 soll die finale Version von Oxygen OS erscheinen. Oxygen OS ist eine von Oneplus entwickelte Android-ROM, dazu arbeitet der Hersteller mit den Machern von Paranoid Android zusammen. Letztere werden maßgeblich an Oxygen OS arbeiten. Die erste Version von Oxygen OS basiert auf Android 5.0 alias Lollipop. Bisher ist nicht bekannt, welche Besonderheiten Oxygen OS bieten wird.

Will ein Besitzer eines One-Smartphones auf Oxygen OS wechseln, muss er dieses manuell aufspielen. Es ist vorerst kein automatischer Wechsel von Cyanogenmod auf Oxygen OS geplant.

Falls Termine nicht eingehalten werden, verschenkt Oneplus Smartphones

Wer keinen Wechsel auf Oxygen OS wünscht, soll spätestens am 30. März 2015 eine Aktualisierung auf Cyanogenmod 12S erhalten. Auch Cyanogenmod wird dann auf Android 5.0 alias Lollipop basieren. Das Update wird drahtlos verteilt, so dass Nutzer bequem auf die neue Version wechseln können. Falls Oneplus die versprochenen Zeitpläne nicht einhält, will das Unternehmen fünf One-Smartphones mit jeweils 64 GByte verschenken. Dazu müssen Interessenten im entsprechenden Oneplus-Forum antworten.

Das One-Smartphone zeichnet sich weiterhin durch eine gute Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus. Mit der Preiserhöhung vermindert sich aber die Attraktivität und der preisliche Abstand zu den Topsmartphones von Samsung, HTC, Sony oder LG aus dem vergangenen Jahr verringert sich. Denn während das One teurer geworden ist, wurden die Topsmartphones anderer Hersteller seit der Markteinführung günstiger. Das One konnte im Test überzeugen. Im Inneren rechnet ein Snapdragon-801-Prozessor und das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Nachtrag vom 27. März 2015

Im Reddit-Forum teilt Oneplus mit, dass Oxygen OS nicht wie geplant heute erscheinen wird, sondern erst später. Einen neuen Termin nennt der Hersteller nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Anonymer Nutzer 29. Mär 2015

Gähn, sorry fürs Ausgraben. Aber natürlich kann man diese zwei, drei Geräte mit opo...

SchmuseTigger 27. Mär 2015

Jo, so sieht es aus. Wobei ich mir für 349¤ heute wohl auch mehr Konkurenz dazu gibt. Als...

__destruct() 19. Mär 2015

Naja ... uns bleibt immer noch, über den Euro zu meckern. :D ;-)

Atzeonacid 19. Mär 2015

Wirklich komisches Marketing... Aber nirgendwo wird darüber berichtet wenn Samsung oder...

AlphaStatus 19. Mär 2015

Naja irgendwann Werde ich es verkaufen, da spielt das dann schon eine Rolle.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /